Apr 25 2015

CinEast Calls for Entries

Published by under Festival

SOURCE: http://www.filmneweurope.com

LUXEMBOURG: CinEast, the Central and Eastern European Film Festival Luxembourg opened call for entries for its 8th edition which will be held from 8 to 25 October 2015 in Luxembourg city and other towns.

CinEast festival welcomes features as well as short films (fiction, documentary and animated) made by directors from the following countries only: Bosnia & Herzegovina, Bulgaria, Croatia, Czech Republic, Estonia, FYROM, Hungary, Kosovo, Latvia, Lithuania, Moldova, Montenegro, Poland, Romania, Serbia, Slovakia, Slovenia and Ukraine. As an exception, other films with a strong connection to the abovementioned countries can be considered. The films can only be submitted via the FilmFestivalLife platform.

In 2014, the CinEast festival presented over 50 feature and 50 short films, welcoming 25 special guests and attracting over 7,200 spectators. The submission deadline is 30 June 2015. More information at: http://www.cineast.lu/2014/en/5206-submissions-2015.html

Leave a comment!

Apr 24 2015

Prix pour ANTOINE à Offenburg

Published by under Syneco

SOURCE: http://shorts-offenburg.de/

FullSizeRender

La court métrage ANTOINE de Cyrus Neshvad remporte une nouvelle récompense:

” Meilleur Film International ” au festival SHORT 15 à Offenburg en Allemagne

ANTOINE compte désormais 10 récompenses pour 53 sélections officielles en Festival.

Leave a comment!

Apr 23 2015

Luxemburger Koproduktion in Cannes

Published by under Juliette Films

SOURCE: http://www.tageblatt.lu

„Le tout nouveau testament“ so heißt die Luxemburger Koproduktion, die beim Film Festival in Cannes ins Rennen um eine Auszeichnung geht. Filmdiva Catherine Deneuve ist Teil des Schauspieler-Ensembles.

Beim 68. Festival in Cannes misst sich auch eine Koproduktion aus Luxemburg mit der Konkurrenz. „Le tout nouveau testament“ ist der neueste Film des Regisseurs Jaco Van Dormael. Dieser wurde von Juliette Films (David Grumbach) aus Luxemburg koproduziert. Der Streifen nimmt an der Wettbewerbsreihe „Quinzaine des Réalisateurs“ teil. Das schreibt der Fonds national de soutien à la production audiovisuelle am Dienstag.

Die Story: “Gott existiert. Er lebt in Brüssel. Es ist ein Mistkerl. Es ist unhöflich zu seiner Frau und Tochter. Er hat viel über seinen Sohn gesprochen, aber nur sehr wenig von seiner Tochter. Seine Tochter, das bin ich. Mein Name ist Ea und ich bin zwölf. Um mich zu rächen, schrieb ich im Internet die Todesdaten von allen… “ Continue Reading »

Leave a comment!

Apr 22 2015

«Le tout nouveau testament» pour convertir Cannes

Published by under Juliette Films

SOURCE: http://paperjam.lu

null

Cette année, il y aura à nouveau du Grand-Duché sur la Croisette. Le film de Jaco Van Dormael, coproduction luxembourgeoise avec Benoît Poelvoorde, est sélectionné dans la catégorie «Quinzaine des réalisateurs».

Après «Amour fou» l’année dernière (dans la catégorie «Un certain regard»), c’est une autre coproduction luxembourgeoise qui montera les marches au prochain Festival de Cannes. Le film «Le tout nouveau testament», le dernier long métrage du cinéaste belge Jaco Van Dormael, a en effet été sélectionné dans la catégorie «Quinzaine des réalisateurs».

Coproduit au Luxembourg par Juliette Films (David Grumbach), le film a été tourné l’été dernier, en grande partie à Dudelange, dans des intérieurs puisque l’histoire est censée se passer à Bruxelles.

Pour rappel, le synopsis a de quoi faire sourire et correspond bien à l’univers du réalisateur de «Toto le héros», qui avait valu la Caméra d’or à Jaco Van Dormael en 1991. L’idée? Dieu existe et habite à Bruxelles. Mais c’est un salaud, qui est odieux avec sa femme et sa fille. Si si, il a une fille (le film devait d’ailleurs initialement s’appeler «La fille de Dieu»). On a beaucoup parlé de son fils, mais très peu de Ea: elle a 12 ans et, pour se venger de ce paternel encombrant, elle balance sur internet les dates de décès de tout le monde! Continue Reading »

Leave a comment!

Apr 21 2015

Luxembourg sets sail for Cannes festival

Published by under Juliette Films

http://www.wort.lu

(CS) Luxembourg coproduction “Le tout nouveau testament” (The whole new testament) has been chosen for the 68th Cannes Film Festival’s “Quinzaine des Réalisateurs” selection.

The “Quinzaine”, or Director’s Fortnight, runs parallel to the official selection and aims to showcase the works of international directors and expose them to a wider audience.

“Le tout nouveau testament” was directed by Jaco Van Dormael from Belgium and co-produced by Luxembourg production company Juliette Films. France was also involved in the production.

The film is set in Brussels where a bitter god lives together with his wife and daughter, who feels she has not received the same kind of attention as her famous brother and son of god. The 12-year-old girl in revenge decides to publish everyone’s death dates on the internet.

Belgian actor and comedian Benoît Poelvoorde stars as god, and the film also features Catherine Deneuve, Yolande Moreau and François Damiens. Luxembourg actor Marco Lorenzini stars in a supporting role.

A number of Luxembourg crew, around Juliette Films producer David Grumbach, were also involved in the co-production.

This year will not mark the first Cannes appearance for Van Dormael. In 1991 he won the Golden Camera in Cannes for best first feature, “Toto le héros”. In 1996, Pascal Duquenne and Daniel Auteuil took home the best actor prizes for Van Dormael’s film “Le huitième jour”.

The Cannes Film Festival is this year hosted from May 13 to 24 in the city on the French Riviera.

Throughout the festival the Luxembourg film industry will be represented with a stand at the festival’s international film market.

Leave a comment!

Apr 20 2015

Prix pour ANTOINE au Japon

Published by under Syneco

SOURCE: http://sapporoshortfest.jp

2015-04-11 14.04.30

Quelques mois après l’évènement, Sapporo film festival décide de remettre le “DAM Cinema Selection Award” à ANTOINE de Cyrus Neshvad avec un chèque de 1000 euro.

C’est la 9ème récompense pour ce court métrage en 53 sélections.

Leave a comment!

Apr 18 2015

Ein Film feiert Jubiläum

Published by under KML

SOURCE: http://www.journal.lu

Im Gespräch mit Marc Barnig über seinen Film „Black King’s Way“
LUXEMBURG – JEFF KARIER

Vor zehn Jahren lief der Film „Black King’s Way“ in den luxemburgischen Kinos an. Hinter dem Werk stecken die Mitglieder des Filmklubs „Koler Movies Lëtzebuerg“ (KML), deren Präsident Marc Barnig bei diesem Film auch Platz im Regiestuhl nahm und das Drehbuch schrieb. Jetzt, zehn Jahre nachdem „Black King’s Way“ in den luxemburgischen Kinos lief, veranstaltet der KML am 24 April eine Wiederaufführung des Films im Vereinssaal in Garnich.

Herr Barnig, wie hat das damals bei ihnen angefangen mit dem Filmemachen?
Marc Barnig Das hat eigentlich ganz einfach angefangen. 1995 zu Weihnachten bekam ich eine Videokamera geschenkt, mit der ich dann zusammen mit meinen zwei Freunden Laurent Schmit und Frank Hansen kleine Filmchen gedreht habe. Das war nichts Besonderes, wir haben einfach rumgealbert und hatten Spaß. Irgendwann wollten wir dann aber etwas auf die Beine stellen, das auch Hand und Fuß hat. Nur dafür brauchten wir auch ein Budget. Da haben wir beschlossen dass wir einen Klub gründen, einen Filmklub, da man so von der Gemeinde einen kleinen Zuschuss pro Jahr bekommt. Nachdem wir dann die Klubstatuten 1998 eingereicht hatten, war „Koler Movies Lëtzebuerg“ geboren. Wir haben seither viele Filme, Kurzfilme und Clips produziert und arbeiten gerade an einem weiteren Kurzfilm. Damit wir diese ganzen Filme aber überhaupt produzieren konnten, haben wir nebenbei auch Auftragsarbeiten angenommen, da das Geld der Gemeinde nicht ausreicht. Wenn also ein anderer Club eine Galavorstellung hat, oder eine Theatergruppe ein Stück aufführt, kann man uns damit beauftragen, das mit der Kamera festzuhalten. Das hat eigentlich immer ganz gut geklappt. Continue Reading »

Leave a comment!

Apr 17 2015

Cannes chief Thierry Fremaux talks 2015 line-up

Published by under Festival

SOURCE: http://www.screendaily.com

Talking after the announcement of the Cannes Film Festival’s Official Selection on Thursday, festival chief Thierry Fremaux reveals Ben Wheatley’s High-Rise might still make it into competition and his habitual fears for the films he selects.

When did you close the line-up you announced this morning?
In the early hours of the morning, around 1.30 am. A few loose ends up were tied up first thing today. We were awaiting a few replies overnight.

You announced 90% of the official selection today. How many more films have you left to screen?
There are three or four films to put into competition and three or four films to put into Un Certain Regard. We’ve got 20 films – not to watch from scratch – but to re-watch, to work out how we could show them. We’re waiting for one last film to arrive. Continue Reading »

Leave a comment!

Apr 17 2015

Die Macht der Bilder

Published by under Misc. Luxembourg

SOURCE: http://www.tageblatt.lu

Bilder können unsere Wahrnehmung der Realität manipulieren. Eine Ausstellung im Casino Luxembourg zeigt diese Macht der Bilder.

„Siehst du meine Füße im Spiegel? – Ja. – Findest du sie hübsch? – Mhm. Sehr.“ Ein banaler Dialog, der als geschriebener Text es jedem Leser überlassen würde, ihn zu interpretieren, und zu eigenen Bildern im Kopf anregen würde. Wenn Sie sehen, dass die Frage von einer Frau an ihren Liebhaber gestellt wird, während sie auf einem Bett liegen, bekommt das Ganze eine andere, erotischere Farbe. Ersetzen Sie nun die nackte Frau durch ein kleines Mädchen. Was denken Sie nun dabei?

„7 Tage“ sind sieben Videoinstallationen des Künstlerduos M+M (Marc Weis und Martin de Mattia). Jede Installation trägt den Namen eines Wochentags. Es werden jeweils zwei kurze Filme gleichzeitig gezeigt. Die nachgespielten Szenen beziehen sich auf Schlüsselszenen bekannter Kinowerke. Das Besondere daran ist, dass die jeweilige Szene zweimal nachgespielt wurde. Continue Reading »

Leave a comment!

Apr 16 2015

Das “Bamhaus” in Dommeldingen

Published by under Misc. Luxembourg

SOURCE: http://www.wort.lu

Kreativität ist die Zauberformel
Die Bedeutung der Kreativwirtschaft anerkennen und ihren Stellenwert nachhaltig fördern

(AH) – Es ist ein Ort für kreative Köpfe und innovative Ideen, ein branchenübergreifendes Netzwerk, von und für Kultur- und Freischaffende: das „Bamhaus“ in Dommeldingen. Innovation, Nachhaltigkeit und Kreativität bestimmen hier den Rhythmus. Ein Erfolgsrezept für die Kreativwirtschaft, das sich in vielen Großstädten bereits bewährt hat. Nun soll es auch das Großherzogtum erobern.

Eine Atmosphäre des Aufbruchs liegt über dem ArcelorMittal-Gelände in Dommeldingen. Inmitten verlassener Lagerhallen und roter Backsteingebäude befindet sich das „Bamhaus“. Hier feilt eine bunte Truppe von Künstlern und Freischaffenden an einem – wie die „Bamhaus“-Gründer es selbst bezeichnen – zukunftsorientierten Konzept für die wissens- und kreativitätsbasierte Ökonomie Luxemburgs. Das Prinzip: Eine Bündelung von Know-how und Innovation unter einem Dach. Continue Reading »

Leave a comment!

Next »