Apr 01 2013

Jean-Claude Junckers Leben wird verfilmt

Published by at 09:27 under Abrell

SOURCE: http://www.wort.lu


Juncker würgt den spanischen Finanzminister. Diese Szene wird nachgestellt auch in dem Juncker-Film auftauchen.

(mt) – Junckers Vita soll verfilmt werden. Französische und deutsche Filmproduzenten haben sich zusammengetan, um das Leben von Jean-Claude Juncker auf die Kinoleinwand zu bringen. Die 30 Jahre aktive Politikerlaufbahn in Luxemburg und vor allem die vielen Jahre auf höchster europäischer Ebene sind nicht unbemerkt an den großen Filmstudios in Paris und München vorbeigegangen.

Stoff gibt es jedenfalls genug, um aus Junckers Leben ein langes Filmepos zu stricken … von Juncker, dem Klosterschüler aus Clairefontaine, bis hin zu Juncker, dem Retter Griechenlands und des Euro.

Würgegriff, Kuss-Szenen und Kopf-Betatschten

Hier eine Auswahl an Themen, die Biografen bereits zusammengetragen haben: Juncker, der Arbeitsminister während der Stahlkrise; Juncker, der letzte noch regierende Regierungschef, der die Maastricht-Verträge unterschrieben hat; Juncker, der Held von Dublin; Juncker und sein Ziehvater Helmut Kohl; Juncker und sein schwieriges Verhältnis mit Nicolas Sarkozy; Juncker, der Mister Euro; Juncker, der Retter des Euro; Juncker, der Retter Griechenlands; Juncker, der Retter “tout-court”; Juncker, der Wunschgast aller Talkmaster …

Einige Szenen sind auch schon fest im Drehbuch festgehalten: Juncker, der Silvio Berlusconi auf den Kopf haut, Juncker, der den spanischen Finanzminister würgt, Juncker beim Küssen …

Beim Stanglwirt kam es raus

Dass es einmal einen Spielfilm über den Luxemburger Premier geben wird, war bereits nach dem Abgang Junckers als Eurogruppen-Chef in Erwägung gezogen worden. Inzwischen gibt es auch eine Bestätigung dafür … und zwar von Juncker selbst! Der hat das Geheimprojekt bei einem Kurzurlaub am Wochenende in Österreich einigen Journalisten geflüstert.

Nach der Klausur-Tagung der Regierung am vergangenen Freitag hatte sich Juncker über Ostern im Gasthof Stanglwirt im Tiroler Going einquartiert. Es handelt sich dabei um das Stammlokal Junckers, der Jahr für Jahr dort ausspannt. In der urigen Kneipe hat der Premierminister am Sonntag auch Journalisten von den “Tiroler-Nachrichten” und vom Radiosender “Ö3” zu sich geladen. Im Gespräch kam dabei unerwartet das auf die Tapete, was in der Luxemburger Filmszene bereits seit Wochen gemunkelt wurde: Juncker kommt auf die Kinoleinwand.

Lambert Wilson spielt Juncker

Die Rolle des Politikerurgesteins soll der Schauspieler Lambert Wilson übernehmen. “Ich hätte ja lieber George Clooney gehabt, aber die Filmproduzenten waren der Meinung, dass Lambert Wilson mir ähnlicher sei”, so Juncker gegenüber dem Radiosender “Ö3”.

Bei dem Film handelt es sich um eine deutsch-französisch-luxemburgische Ko-Produktion. Der Titel: “J’ai toujours voulu être le premier” – eine kleiner Wink auf den verpassten Posten als erster Präsident Europas, den der ehemalige französische Staatspräsident Sarkozy Juncker nicht anvertrauen wollte.

Die Regie führt übrigens der Luxemburger Pol Cruchten. Dies sei eine Forderung des Luxemburger Filmfonds gewesen, der von dem Juncker-Drama komischerweise nicht so begeistert ist (siehe Artikel dazu).

Statisten gesucht!

Die Dreharbeiten werden übrigens demnächst in Capellen, dem Wohnort Junckers, beginnen. Juncker ist in seiner Karriere vielen Menschen begegnet, und demnach gilt es viele Rollen zu besetzen. Auch sind noch einige Statisten gefragt.

Wer Interesse an einer Statistenrolle hat, der kann sich heute am 1. April über diese Email-Adresse an die Filmcrew richten: echsinndebommeleeer@gmail.com. Jede Mail wird beantwortet. Das wurde wort.lu zugesichert.

Comments

comments

SOURCE: http://www.wort.lu


Juncker würgt den spanischen Finanzminister. Diese Szene wird nachgestellt auch in dem Juncker-Film auftauchen.

(mt) – Junckers Vita soll verfilmt werden. Französische und deutsche Filmproduzenten haben sich zusammengetan, um das Leben von Jean-Claude Juncker auf die Kinoleinwand zu bringen. Die 30 Jahre aktive Politikerlaufbahn in Luxemburg und vor allem die vielen Jahre auf höchster europäischer Ebene sind nicht unbemerkt an den großen Filmstudios in Paris und München vorbeigegangen.

Stoff gibt es jedenfalls genug, um aus Junckers Leben ein langes Filmepos zu stricken … von Juncker, dem Klosterschüler aus Clairefontaine, bis hin zu Juncker, dem Retter Griechenlands und des Euro.

Würgegriff, Kuss-Szenen und Kopf-Betatschten

Hier eine Auswahl an Themen, die Biografen bereits zusammengetragen haben: Juncker, der Arbeitsminister während der Stahlkrise; Juncker, der letzte noch regierende Regierungschef, der die Maastricht-Verträge unterschrieben hat; Juncker, der Held von Dublin; Juncker und sein Ziehvater Helmut Kohl; Juncker und sein schwieriges Verhältnis mit Nicolas Sarkozy; Juncker, der Mister Euro; Juncker, der Retter des Euro; Juncker, der Retter Griechenlands; Juncker, der Retter “tout-court”; Juncker, der Wunschgast aller Talkmaster …

Einige Szenen sind auch schon fest im Drehbuch festgehalten: Juncker, der Silvio Berlusconi auf den Kopf haut, Juncker, der den spanischen Finanzminister würgt, Juncker beim Küssen …

Beim Stanglwirt kam es raus

Dass es einmal einen Spielfilm über den Luxemburger Premier geben wird, war bereits nach dem Abgang Junckers als Eurogruppen-Chef in Erwägung gezogen worden. Inzwischen gibt es auch eine Bestätigung dafür … und zwar von Juncker selbst! Der hat das Geheimprojekt bei einem Kurzurlaub am Wochenende in Österreich einigen Journalisten geflüstert.

Nach der Klausur-Tagung der Regierung am vergangenen Freitag hatte sich Juncker über Ostern im Gasthof Stanglwirt im Tiroler Going einquartiert. Es handelt sich dabei um das Stammlokal Junckers, der Jahr für Jahr dort ausspannt. In der urigen Kneipe hat der Premierminister am Sonntag auch Journalisten von den “Tiroler-Nachrichten” und vom Radiosender “Ö3” zu sich geladen. Im Gespräch kam dabei unerwartet das auf die Tapete, was in der Luxemburger Filmszene bereits seit Wochen gemunkelt wurde: Juncker kommt auf die Kinoleinwand.

Lambert Wilson spielt Juncker

Die Rolle des Politikerurgesteins soll der Schauspieler Lambert Wilson übernehmen. “Ich hätte ja lieber George Clooney gehabt, aber die Filmproduzenten waren der Meinung, dass Lambert Wilson mir ähnlicher sei”, so Juncker gegenüber dem Radiosender “Ö3”.

Bei dem Film handelt es sich um eine deutsch-französisch-luxemburgische Ko-Produktion. Der Titel: “J’ai toujours voulu être le premier” – eine kleiner Wink auf den verpassten Posten als erster Präsident Europas, den der ehemalige französische Staatspräsident Sarkozy Juncker nicht anvertrauen wollte.

Die Regie führt übrigens der Luxemburger Pol Cruchten. Dies sei eine Forderung des Luxemburger Filmfonds gewesen, der von dem Juncker-Drama komischerweise nicht so begeistert ist (siehe Artikel dazu).

Statisten gesucht!

Die Dreharbeiten werden übrigens demnächst in Capellen, dem Wohnort Junckers, beginnen. Juncker ist in seiner Karriere vielen Menschen begegnet, und demnach gilt es viele Rollen zu besetzen. Auch sind noch einige Statisten gefragt.

Wer Interesse an einer Statistenrolle hat, der kann sich heute am 1. April über diese Email-Adresse an die Filmcrew richten: echsinndebommeleeer@gmail.com. Jede Mail wird beantwortet. Das wurde wort.lu zugesichert.

Comments

comments

No responses yet

Trackback URI | Comments RSS

Leave a Reply