Dec 19 2011

„Ich will verstehen“

Published by at 01:29 under Articles,Deutsch,Minotaurus

SOURCE: www.land.lu

Films made in Luxembourg

„Ich will verstehen“

Verstehen ist „eine nicht endende Tätigkeit, durch die wir Wirklichkeit, in ständigem Abwandeln und Verändern, begreifen und uns mit ihr versöhnen, das heißt, durch die wir versuchen, in der Welt zu Hause zu sein“. Die deutsch-amerikanische Philosophin Hannah Arendt macht es nicht leicht, sich ihr zu nähern. Ihre Gedanken zum Denken, Wollen und Urteilen, zum Totalitarismus und zur Existenzphilosophie brechen sich Bahn in schier endlosen Satzgebäuden, die nach einer neuen Begrifflichkeit suchen, um so den aufgezeigten Ideen und Visionen nahe und am nächsten zu kommen. Die deutsche Regisseurin Margarethe von Trotta wagt diesen Weg. Dieser Tage entsteht – unter anderem in Nieder-kerschen – ein Film über vier Jahre im Leben der Hannah Arendt. Die Koproduktion unter Beteiligung Luxemburgs, Deutschlands, der USA und Israels soll im Oktober nächsten Jahres in die Kinos kommen.

Den vollständigen Beitrag finden Sie im neuen d’Lëtzebuerger Land am Zeitungskiosk.

Comments

comments

SOURCE: www.land.lu

Films made in Luxembourg

„Ich will verstehen“

Verstehen ist „eine nicht endende Tätigkeit, durch die wir Wirklichkeit, in ständigem Abwandeln und Verändern, begreifen und uns mit ihr versöhnen, das heißt, durch die wir versuchen, in der Welt zu Hause zu sein“. Die deutsch-amerikanische Philosophin Hannah Arendt macht es nicht leicht, sich ihr zu nähern. Ihre Gedanken zum Denken, Wollen und Urteilen, zum Totalitarismus und zur Existenzphilosophie brechen sich Bahn in schier endlosen Satzgebäuden, die nach einer neuen Begrifflichkeit suchen, um so den aufgezeigten Ideen und Visionen nahe und am nächsten zu kommen. Die deutsche Regisseurin Margarethe von Trotta wagt diesen Weg. Dieser Tage entsteht – unter anderem in Nieder-kerschen – ein Film über vier Jahre im Leben der Hannah Arendt. Die Koproduktion unter Beteiligung Luxemburgs, Deutschlands, der USA und Israels soll im Oktober nächsten Jahres in die Kinos kommen.

Den vollständigen Beitrag finden Sie im neuen d’Lëtzebuerger Land am Zeitungskiosk.

Comments

comments

No responses yet

Trackback URI | Comments RSS

Leave a Reply