Oct 23 2011

“Mein Film ist eine Ode ans Anderssein”

Published by at 00:18 under Deutsch,Samsa

SOURCE: http://www.lessentiel.lu

LUXEMBURG – Die junge luxemburgische Regisseurin Béryl Koltz präsentiert mit «Hot, hot, hot» ab Samstag im Kino Utopolis ihren ersten Spielfilm.

«L’essentiel»: Um was geht es in Ihrem neuen Film?
Béryl Koltz: Er handelt von Ferdinand, einem 45-jährigen Mann, der sehr introvertiert ist und als Kind ein großes Trauma erlebt hat. Ihm fehlte es an Liebe.

Wie entwickelt sich diese Figur im Laufe des Films?
Er lernt die Frau seines Lebens kennen und öffnet sich dank anderer Menschen der Welt. Er entdeckt so sich selbst.

Welche Botschaft wollen Sie durch den Film vermitteln?
Mein Film ist eine Ode ans Anderssein in einer Welt, die durch die Globalisierung geregelt ist und in der sich die Menschen alle gleichen.

Es handelt sich um eine luxemburgische Produktion. Warum haben Sie auf Englisch gedreht?
Rob Stanley (Anm. d. Red.: er spielt Ferdinand), mein Lieblingsschauspieler, ist Brite und außerdem sind alle meine Filme auf Englisch. Allerdings bestand die Mannschaft, mit der ich den Film gedreht habe, aus Luxemburgern.

L’essentiel Online/Chloé Murat

Comments

comments

SOURCE: http://www.lessentiel.lu

LUXEMBURG – Die junge luxemburgische Regisseurin Béryl Koltz präsentiert mit «Hot, hot, hot» ab Samstag im Kino Utopolis ihren ersten Spielfilm.

«L’essentiel»: Um was geht es in Ihrem neuen Film?
Béryl Koltz: Er handelt von Ferdinand, einem 45-jährigen Mann, der sehr introvertiert ist und als Kind ein großes Trauma erlebt hat. Ihm fehlte es an Liebe.

Wie entwickelt sich diese Figur im Laufe des Films?
Er lernt die Frau seines Lebens kennen und öffnet sich dank anderer Menschen der Welt. Er entdeckt so sich selbst.

Welche Botschaft wollen Sie durch den Film vermitteln?
Mein Film ist eine Ode ans Anderssein in einer Welt, die durch die Globalisierung geregelt ist und in der sich die Menschen alle gleichen.

Es handelt sich um eine luxemburgische Produktion. Warum haben Sie auf Englisch gedreht?
Rob Stanley (Anm. d. Red.: er spielt Ferdinand), mein Lieblingsschauspieler, ist Brite und außerdem sind alle meine Filme auf Englisch. Allerdings bestand die Mannschaft, mit der ich den Film gedreht habe, aus Luxemburgern.

L’essentiel Online/Chloé Murat

Comments

comments

No responses yet

Trackback URI | Comments RSS

Leave a Reply