Nov 28 2011

Créajeune 2011 – die vierte Ausgabe voller Überraschungen

Published by at 01:48 under Deutsch,Events & Projects

SOURCE: www.filmbuero-saar.de

creajeune

Créajeune 2011 – die vierte Ausgabe voller Überraschungen

62 Filme von jungen und ganz jungen Filmemacher/innen der Großregion im Wettbewerb

Nur noch wenige Tage und es ist soweit! Der Wettbewerb für junge und ganz junge Filmemacher/innen der Großregion startet am Donnerstag, 1. Dezember in den Cinémas Forum, Sarreguemines in die vierte Runde. Nach drei Jahren in Metz haben die Organisatoren das Städtekarussel gedreht und in der Nachbarstadt Saarbrückens ideale Partner für das vor allem von den jungen Filmemacher/innen mit Spannung erwartete Ereignis gefunden.

Der Wettbewerb bietet 2011 wieder Kindern und Jugendlichen aus der Großregion ein Forum, ihre Arbeiten im Kinosaal zu zeigen und junge Menschen aus dem Saarland, aus Lothringen, Luxemburg, Rheinland-Pfalz und Wallonien zu treffen, die ebenfalls Filme machen.

Wie bisher umfasst der Wettbewerb Filme aller Genres – Spielfilme, Dokumentationen und Reportagen, Animationen und Clips. Neu in diesem Jahr: Neben Kindern und Jugendlichen konnten auch junge Erwachsene bis 30 Jahre ihre Werke einreichen, die sie außerhalb professioneller Ausbildungseinrichtungen realisiert haben.

Dieser Teil von Créajeune findet erstmals am 25. Januar statt und zwar in der Cinémathèque de la ville de Luxembourg.

Zum zweiteiligen Filmfest sind sowohl die jungen Filmemacher/innen als auch Lehrer/innen, Betreuer/innen, Eltern und ein breites Publikum eingeladen.

Der Eintritt ist frei!

Im Rennen sind bei dieser Festivalausgabe 14 Beiträge aus Lothringen, 13 aus dem Saarland, 26 aus Luxemburg, 6 aus Rheinland-Pfalz und 3 aus der Wallonie.

Ebenso international wie die Filme war die Auswahljury, die Anfang Oktober im luxemburgischen Eisenborn aus den 140 eingereichten Filmen die spannendsten auszuwählen hatte.

Seither wird beim Saarländischen Filmbüro und seinen Partnern in der Großregion am Festivalkatalog gearbeitet und die Dialoglisten werden übersetzt, denn die Filme laufen mit jeweils deutscher oder französischer Untertitelung.

International ist auch die Jury, die am Freitag, 2. Dezember im Casino de la Faiancerie die Preisträger in den Kategorien Filme von Kindern und Filme von Jugendlichen auszeichnet. Dabei haben die Juror/inn/en, 15 Jugendliche aus allen Teilen der Großregion, die anspruchsvolle Aufgabe, zwei Tage lang ganz unterschiedliche Kurzfilme in verschiedenen Sprachen zu sichten und zu diskutieren, um die Gewinner der Preise im Wert von über 2000 Euro zu ermitteln. Unterstützt werden sie dabei wieder durch Daniel Frisoni vom IRTS Lorraine, der ihnen auch im Vorfeld des Festivals eine filmische Fortbildung gibt.
Hier erhalten die Jurymitglieder Anleitung, wie man Kriterien bildet und seine Bewertung begründet.

Die Hauptpreise in den Sparten Filme von Kindern und Filme von Jugendlichen sind mit jeweils 500 Euro dotiert. Preisstifter sind der saarländische Minister für Inneres, Kultur und Europa, die FOL Moselle/Ligue de l’Enseignement. Weitere Preise werden gestiftet von der Landeszentrale für politische Bildung des Saarlandes (Bester Film zum Thema Integration) und der Landesmedienanstalt Saarland (Medienkompetenzpreis). Als Preisstifter dazugekommen ist die belgische Province de Luxembourg, die in diesem Jahr Filme auszeichnet, die durch ihren Humor überzeugen.

Auch in diesem Jahr gibt es eine Synergie mit dem Städtenetz Quattropole: Zum zweiten Mal stiftet QuattroPole einen eigenen Preis zum Thema “Leben in meiner Stadt” und fördert so den Austausch unter filmbegeisterten Kindern und Jugendlichen in der Region. Eine vierköpfige Jury, Jugendliche aus Luxemburg, Metz, Saarbrücken und Trier vergibt am 25.1. in der Cinémathèque de la ville de Luxembourg neben den anderen Preisen auch den QuattroPole-Preis.

Créajeune wird unterstützt durch:
Saarland Medien GmbH, Minister für Inneres, Europa und Kultur des Saarlandes, Conseil Régional de la Lorraine, DRAC Lorraine, Passeurs D’Images en Lorraine, Service National de la Jeunesse Luxembourg, QuattroPole, Arbeit und Kultur Saarland GmbH

Créajeune wird organisiert von:
Saarländisches Filmbüro e.V., Ligue de l’Enseignement/FOL Moselle, Institut Régional du Travail Social de la Lorraine, Centre Social et Culturel Thionville Est Le Lierre, Service National de la Jeunesse Luxembourg

In Zusammenarbeit mit:
Média.Jeunes A.M.O. Bastogne, Cinémas Forum Sarreguemines, Ville de Sarrguemines, Institutions Ste. Chrétienne Sarreguemines, Cinémathéque de la ville de Luxembourg, Kino achteinhalb Saarbrücken, QuattroPole, MedienKompetenzZentrum der Landesmedienanstalt Saarland

Weitere Informationen, Programm und Anfahrtskizzen finden Sie unter: www.filmbuero-saar.de

Der Festivalkatalog ist online verfügbar unter: http://www.filmbuero-saar.de//documents/creakatalog10.pdf

Kontakt:
Saarländisches Filmbüro e.V.,
+49 (0)681 36047,
info@filmbuero-saar.de

Comments

comments

SOURCE: www.filmbuero-saar.de

creajeune

Créajeune 2011 – die vierte Ausgabe voller Überraschungen

62 Filme von jungen und ganz jungen Filmemacher/innen der Großregion im Wettbewerb

Nur noch wenige Tage und es ist soweit! Der Wettbewerb für junge und ganz junge Filmemacher/innen der Großregion startet am Donnerstag, 1. Dezember in den Cinémas Forum, Sarreguemines in die vierte Runde. Nach drei Jahren in Metz haben die Organisatoren das Städtekarussel gedreht und in der Nachbarstadt Saarbrückens ideale Partner für das vor allem von den jungen Filmemacher/innen mit Spannung erwartete Ereignis gefunden.

Der Wettbewerb bietet 2011 wieder Kindern und Jugendlichen aus der Großregion ein Forum, ihre Arbeiten im Kinosaal zu zeigen und junge Menschen aus dem Saarland, aus Lothringen, Luxemburg, Rheinland-Pfalz und Wallonien zu treffen, die ebenfalls Filme machen.

Wie bisher umfasst der Wettbewerb Filme aller Genres – Spielfilme, Dokumentationen und Reportagen, Animationen und Clips. Neu in diesem Jahr: Neben Kindern und Jugendlichen konnten auch junge Erwachsene bis 30 Jahre ihre Werke einreichen, die sie außerhalb professioneller Ausbildungseinrichtungen realisiert haben.

Dieser Teil von Créajeune findet erstmals am 25. Januar statt und zwar in der Cinémathèque de la ville de Luxembourg.

Zum zweiteiligen Filmfest sind sowohl die jungen Filmemacher/innen als auch Lehrer/innen, Betreuer/innen, Eltern und ein breites Publikum eingeladen.

Der Eintritt ist frei!

Im Rennen sind bei dieser Festivalausgabe 14 Beiträge aus Lothringen, 13 aus dem Saarland, 26 aus Luxemburg, 6 aus Rheinland-Pfalz und 3 aus der Wallonie.

Ebenso international wie die Filme war die Auswahljury, die Anfang Oktober im luxemburgischen Eisenborn aus den 140 eingereichten Filmen die spannendsten auszuwählen hatte.

Seither wird beim Saarländischen Filmbüro und seinen Partnern in der Großregion am Festivalkatalog gearbeitet und die Dialoglisten werden übersetzt, denn die Filme laufen mit jeweils deutscher oder französischer Untertitelung.

International ist auch die Jury, die am Freitag, 2. Dezember im Casino de la Faiancerie die Preisträger in den Kategorien Filme von Kindern und Filme von Jugendlichen auszeichnet. Dabei haben die Juror/inn/en, 15 Jugendliche aus allen Teilen der Großregion, die anspruchsvolle Aufgabe, zwei Tage lang ganz unterschiedliche Kurzfilme in verschiedenen Sprachen zu sichten und zu diskutieren, um die Gewinner der Preise im Wert von über 2000 Euro zu ermitteln. Unterstützt werden sie dabei wieder durch Daniel Frisoni vom IRTS Lorraine, der ihnen auch im Vorfeld des Festivals eine filmische Fortbildung gibt.
Hier erhalten die Jurymitglieder Anleitung, wie man Kriterien bildet und seine Bewertung begründet.

Die Hauptpreise in den Sparten Filme von Kindern und Filme von Jugendlichen sind mit jeweils 500 Euro dotiert. Preisstifter sind der saarländische Minister für Inneres, Kultur und Europa, die FOL Moselle/Ligue de l’Enseignement. Weitere Preise werden gestiftet von der Landeszentrale für politische Bildung des Saarlandes (Bester Film zum Thema Integration) und der Landesmedienanstalt Saarland (Medienkompetenzpreis). Als Preisstifter dazugekommen ist die belgische Province de Luxembourg, die in diesem Jahr Filme auszeichnet, die durch ihren Humor überzeugen.

Auch in diesem Jahr gibt es eine Synergie mit dem Städtenetz Quattropole: Zum zweiten Mal stiftet QuattroPole einen eigenen Preis zum Thema “Leben in meiner Stadt” und fördert so den Austausch unter filmbegeisterten Kindern und Jugendlichen in der Region. Eine vierköpfige Jury, Jugendliche aus Luxemburg, Metz, Saarbrücken und Trier vergibt am 25.1. in der Cinémathèque de la ville de Luxembourg neben den anderen Preisen auch den QuattroPole-Preis.

Créajeune wird unterstützt durch:
Saarland Medien GmbH, Minister für Inneres, Europa und Kultur des Saarlandes, Conseil Régional de la Lorraine, DRAC Lorraine, Passeurs D’Images en Lorraine, Service National de la Jeunesse Luxembourg, QuattroPole, Arbeit und Kultur Saarland GmbH

Créajeune wird organisiert von:
Saarländisches Filmbüro e.V., Ligue de l’Enseignement/FOL Moselle, Institut Régional du Travail Social de la Lorraine, Centre Social et Culturel Thionville Est Le Lierre, Service National de la Jeunesse Luxembourg

In Zusammenarbeit mit:
Média.Jeunes A.M.O. Bastogne, Cinémas Forum Sarreguemines, Ville de Sarrguemines, Institutions Ste. Chrétienne Sarreguemines, Cinémathéque de la ville de Luxembourg, Kino achteinhalb Saarbrücken, QuattroPole, MedienKompetenzZentrum der Landesmedienanstalt Saarland

Weitere Informationen, Programm und Anfahrtskizzen finden Sie unter: www.filmbuero-saar.de

Der Festivalkatalog ist online verfügbar unter: http://www.filmbuero-saar.de//documents/creakatalog10.pdf

Kontakt:
Saarländisches Filmbüro e.V.,
+49 (0)681 36047,
info@filmbuero-saar.de

Comments

comments

No responses yet

Trackback URI | Comments RSS

Leave a Reply