Nov 29 2009

Daumenkino im Karussell Trier

Published by at 00:15 under Events & Projects

Fir déi déi et am Kasamattentheater verpasst hun:

Am 3. Dezember 2009 Volker Gerling im Karussell am Zuckerberg

vg2vg3

Volker Gerling geht regelmäßig auf Wanderschaft: Auf dem
Rücken 25 Kilo Gepäck, vor sich einen Bauchladen, auf dem sechs
seiner fotografischen Daumenkinos liegen. Vor dem Bauchladen
hängt ein Schild mit der Aufschrift »Bitte besuchen Sie meine
Wanderausstellung«. Gerling schläft im Zelt, zeigt seine Daumenkinos
Leuten am Straßenrand und über den Gartenzaun, besucht Dorffeste
und führte seine Bilder abends in Kneipen vor. Aus einigen der
vielen Begegnungen entstehen neue Daumenkinos, die Volker
Gerling in einem abendfüllenden Bühnenprogramm zeigt. Für sein
Programm »Bilder lernen laufen, indem man sie herumträgt« hat
Gerling eine Präsentationsform gefunden, mit der er sprichwörtlich
im Handumdrehen Film und Fotografie so verbindet, dass dabei ein
völlig neues Genre entsteht. Die vom Daumen bewegten Bilder lernen
per Videotechnik das Laufen auf der Leinwand und aus Daumenkino
wird großes Kino en miniature. Beide Techniken sind atemberaubend
– jede auf ihre eigene mediale Weise. Gerlings Daumenkinos sind
poetische Miniaturen, angesiedelt zwischen Film und klassischer
Porträtfotografie. Sie erzählen von der Sehnsucht, die einen manchmal
überkommt, nicht die Zeit anzuhalten, sondern sie in die Länge zu
ziehen, sie im Raum zu verteilen und einen Moment zu bewohnen wie
ein Zimmer.

vg

Volker Gerling, geboren 1968, 100 Jahre nachdem in England das
Daumenkino patentiert wurde. Studium an der Filmhochschule
»Konrad Wolf« in Potsdam-Babelsberg bei Berlin. Arbeiten an
der Schnittstelle zwischen Fotografie und Film seit 1998. Seit 2001
Ausstellungen, Performances und Vorträge im In- und Ausland.
Volker Gerling lebt in Berlin.
Weitere Informationen finden Sie unter www.daumenkinographie.de

3. Dezember, 20 Uhr, im Karussell am Zuckerberg

Eintritt: 4 Euro ermäßigt (Studenten, Schüler, Mitglieder der
Fotografischen Gesellschaft), 8 Euro normal

Diese Veranstaltung ist eine Kooperation zwischen der
Fotografischen Gesellschaft Trier e.V. und dem Karussell e.V.

Pressestimmen zu Volker Gerling

»Die Show des ›Daumenkinografen‹ Volker Gerling bezieht ihren Reiz aus
dem Pendeln zwischen Foto und Film und nähert sich in berührender Weise
dem Thema der Vergänglichkeit.«
Der Tagesspiegel, Februar 2007

»Stiller, schlichter und schöner kann Kunst nicht sein.«
Tagesanzeiger Zürich, August 2009

»Das, was Volker Gerling macht, passt in keine Schublade, außer vielleicht
in die, worin man die seltenen Dinge verstaut, denen ihre Erzeuger ein
Höchstmaß an Liebe und Konsequenz angedeihen ließen – ohne ihre
Bedeutung künstlich aufzublasen.«
Süddeutsche Zeitung, April 2007

»Volker Gerling zeigt mit sanften Bildern, dass man mit den scheinbar ganz
einfachen Formen des Zeigens ungeheuer weit kommen kann. Gerling
gelingt, was der darstellenden Kunst öfter gelingen sollte: zu zeigen, was für
ein unerschöpflich interessantes Thema Menschen sind.«
FAZ, November 2005

»Die laufenden Bilder Gerlings zeigen sensible Porträts von Menschen.
Gesten, Blicke, Momente verdichten sich hier zu spannenden
Psychogrammen. Volker Gerlings flinke Fingerbilder sind besser als Kino.«
Die WELT, Mai 2004

Comments

comments

Fir déi déi et am Kasamattentheater verpasst hun:

Am 3. Dezember 2009 Volker Gerling im Karussell am Zuckerberg

vg2vg3

Volker Gerling geht regelmäßig auf Wanderschaft: Auf dem
Rücken 25 Kilo Gepäck, vor sich einen Bauchladen, auf dem sechs
seiner fotografischen Daumenkinos liegen. Vor dem Bauchladen
hängt ein Schild mit der Aufschrift »Bitte besuchen Sie meine
Wanderausstellung«. Gerling schläft im Zelt, zeigt seine Daumenkinos
Leuten am Straßenrand und über den Gartenzaun, besucht Dorffeste
und führte seine Bilder abends in Kneipen vor. Aus einigen der
vielen Begegnungen entstehen neue Daumenkinos, die Volker
Gerling in einem abendfüllenden Bühnenprogramm zeigt. Für sein
Programm »Bilder lernen laufen, indem man sie herumträgt« hat
Gerling eine Präsentationsform gefunden, mit der er sprichwörtlich
im Handumdrehen Film und Fotografie so verbindet, dass dabei ein
völlig neues Genre entsteht. Die vom Daumen bewegten Bilder lernen
per Videotechnik das Laufen auf der Leinwand und aus Daumenkino
wird großes Kino en miniature. Beide Techniken sind atemberaubend
– jede auf ihre eigene mediale Weise. Gerlings Daumenkinos sind
poetische Miniaturen, angesiedelt zwischen Film und klassischer
Porträtfotografie. Sie erzählen von der Sehnsucht, die einen manchmal
überkommt, nicht die Zeit anzuhalten, sondern sie in die Länge zu
ziehen, sie im Raum zu verteilen und einen Moment zu bewohnen wie
ein Zimmer.

vg

Volker Gerling, geboren 1968, 100 Jahre nachdem in England das
Daumenkino patentiert wurde. Studium an der Filmhochschule
»Konrad Wolf« in Potsdam-Babelsberg bei Berlin. Arbeiten an
der Schnittstelle zwischen Fotografie und Film seit 1998. Seit 2001
Ausstellungen, Performances und Vorträge im In- und Ausland.
Volker Gerling lebt in Berlin.
Weitere Informationen finden Sie unter www.daumenkinographie.de

3. Dezember, 20 Uhr, im Karussell am Zuckerberg

Eintritt: 4 Euro ermäßigt (Studenten, Schüler, Mitglieder der
Fotografischen Gesellschaft), 8 Euro normal

Diese Veranstaltung ist eine Kooperation zwischen der
Fotografischen Gesellschaft Trier e.V. und dem Karussell e.V.

Pressestimmen zu Volker Gerling

»Die Show des ›Daumenkinografen‹ Volker Gerling bezieht ihren Reiz aus
dem Pendeln zwischen Foto und Film und nähert sich in berührender Weise
dem Thema der Vergänglichkeit.«
Der Tagesspiegel, Februar 2007

»Stiller, schlichter und schöner kann Kunst nicht sein.«
Tagesanzeiger Zürich, August 2009

»Das, was Volker Gerling macht, passt in keine Schublade, außer vielleicht
in die, worin man die seltenen Dinge verstaut, denen ihre Erzeuger ein
Höchstmaß an Liebe und Konsequenz angedeihen ließen – ohne ihre
Bedeutung künstlich aufzublasen.«
Süddeutsche Zeitung, April 2007

»Volker Gerling zeigt mit sanften Bildern, dass man mit den scheinbar ganz
einfachen Formen des Zeigens ungeheuer weit kommen kann. Gerling
gelingt, was der darstellenden Kunst öfter gelingen sollte: zu zeigen, was für
ein unerschöpflich interessantes Thema Menschen sind.«
FAZ, November 2005

»Die laufenden Bilder Gerlings zeigen sensible Porträts von Menschen.
Gesten, Blicke, Momente verdichten sich hier zu spannenden
Psychogrammen. Volker Gerlings flinke Fingerbilder sind besser als Kino.«
Die WELT, Mai 2004

Comments

comments

No responses yet

Trackback URI | Comments RSS

Leave a Reply