Aug 30 2010

Halbblinder Radler und gestohlenes Manneken Pis

Published by at 01:39 under Events & Projects

SOURCE: www.wort.lu (vb) –

Innerhalb kurzer Zeit hat sich das Jahrmarktkino Crazy Cinematographe zu einem festen Anziehungspunkt auf der Schueberfouer entwickelt. In diesem Jahr gibt es wieder viele kuriose Stummfilme von Anno Tubak zu sehen – zum Beispiel mit einem trotteligen Radfahrern und einem beeindruckenden Entfesselungskünstler.

Nachdem Andy Schleck und Konsorten in diesem Jahr für Schlagzeilen gesorgt hatten, haben die Organisatoren der hauptstädtischen Cinémathèque Stummfilme aus der Anfangszeit des Fahrrads hervorgekramt. So stolpert zum Beispiel ein kurzsichtiger Radsportler auf allerlei Umwegen durch eine nicht sehr fahrradfreundliche Innenstadt.

Wie immer gibt es allerlei Merkwürdiges und Witziges in Schwarz-Weiß zu sehen. Mit zum Teil gekonnt gemachten Trickfilmen lässt die Crazy-Cinématographe-Bude die alte Kinotradition auf den Jahrmärkten wieder aufleben. In diesem Jahr neu dabei ist die “Laterna magica”, die Vorläuferin des Filmprojektors, die in Bildergeschichten die Stimmung der Jahrhundertwende wiedergibt.

Drei Programme umfasst das Angebot des Crazy Cinématographe: “Cabinet fantastico”, ein bunter Cocktail aus filmischen Variété-Nummern, “Comedy & Burlesque” mit witzigen Kurzfilmen aus dem Benelux-Raum und das Erotikprogramm (für Zuschauer ab 18 Jahre), das mittlerweile ein Klassiker geworden ist.
Seitenhiebe auf die Flamen

Das alles wäre nur der halbe Genuss ohne die Begleitung der “Compagnie des Bonimenteurs”. Die drei Belgier vertonen, kommentieren und begleiten die Filme musikalisch und mit vielen Klangeffekten. Bei einem Film aus ihrer Heimat, in dem das Brüsseler Manneken Pis eine wichtige Rolle spielt, sparen sie nicht mit Anspielungen auf die aktuelle Lage in Belgien und gehässigen Bemerkungen gegenüber Flamen – inklusive dem flämischen Pianisten.

Höhepunkt ist in diesem Jahr eine Show, in der der Magier David Goldrake gegen sein berühmtes Vorbild Harry Houdini antritt. Der echte Magier tritt gegen sein Leinwand-Pendant als Entfesselungskünstler an. Die Show ist ein absolutes Novum und findet am Freitag und Samstag, 26. und 27. August, statt. David Goldrake wird dabei versuchen, Houdinis Rekordzeiten bei Entfesselungstricks zu unterbieten.

Am 3. September verwandelt sich das Kinozelt in eine Disco, wenn sich DJ Kuston Beater von Filmprojektoren zu futuristischen Sounds inspirieren lässt.
Zuschauererfolg

Auch in diesem Jahr binden wieder viele Luxemburger das Jahrmarkt-Kino in ihren Besuch auf der Schueberfouer ein. Bereits nach einer Woche haben schon 2000 Zuschauer auf den Holzbänken vor der Leinwand Platz genommen, erklärt Claude Bertemes von der städtischen Cinémathèque. Bertemes unterstreicht, dass der Crazy Cinématographe zunehmend zum luxemburgischen Exportschlager wird. Das weltweit einzigartige Jahrmarktkino geht demnächst auf Tour durch Belgien und nach Paris und Berlin, von wo Anfragen nach Sondervorstellungen eingetroffen sind.

Comments

comments

SOURCE: www.wort.lu (vb) –

Innerhalb kurzer Zeit hat sich das Jahrmarktkino Crazy Cinematographe zu einem festen Anziehungspunkt auf der Schueberfouer entwickelt. In diesem Jahr gibt es wieder viele kuriose Stummfilme von Anno Tubak zu sehen – zum Beispiel mit einem trotteligen Radfahrern und einem beeindruckenden Entfesselungskünstler.

Nachdem Andy Schleck und Konsorten in diesem Jahr für Schlagzeilen gesorgt hatten, haben die Organisatoren der hauptstädtischen Cinémathèque Stummfilme aus der Anfangszeit des Fahrrads hervorgekramt. So stolpert zum Beispiel ein kurzsichtiger Radsportler auf allerlei Umwegen durch eine nicht sehr fahrradfreundliche Innenstadt.

Wie immer gibt es allerlei Merkwürdiges und Witziges in Schwarz-Weiß zu sehen. Mit zum Teil gekonnt gemachten Trickfilmen lässt die Crazy-Cinématographe-Bude die alte Kinotradition auf den Jahrmärkten wieder aufleben. In diesem Jahr neu dabei ist die “Laterna magica”, die Vorläuferin des Filmprojektors, die in Bildergeschichten die Stimmung der Jahrhundertwende wiedergibt.

Drei Programme umfasst das Angebot des Crazy Cinématographe: “Cabinet fantastico”, ein bunter Cocktail aus filmischen Variété-Nummern, “Comedy & Burlesque” mit witzigen Kurzfilmen aus dem Benelux-Raum und das Erotikprogramm (für Zuschauer ab 18 Jahre), das mittlerweile ein Klassiker geworden ist.
Seitenhiebe auf die Flamen

Das alles wäre nur der halbe Genuss ohne die Begleitung der “Compagnie des Bonimenteurs”. Die drei Belgier vertonen, kommentieren und begleiten die Filme musikalisch und mit vielen Klangeffekten. Bei einem Film aus ihrer Heimat, in dem das Brüsseler Manneken Pis eine wichtige Rolle spielt, sparen sie nicht mit Anspielungen auf die aktuelle Lage in Belgien und gehässigen Bemerkungen gegenüber Flamen – inklusive dem flämischen Pianisten.

Höhepunkt ist in diesem Jahr eine Show, in der der Magier David Goldrake gegen sein berühmtes Vorbild Harry Houdini antritt. Der echte Magier tritt gegen sein Leinwand-Pendant als Entfesselungskünstler an. Die Show ist ein absolutes Novum und findet am Freitag und Samstag, 26. und 27. August, statt. David Goldrake wird dabei versuchen, Houdinis Rekordzeiten bei Entfesselungstricks zu unterbieten.

Am 3. September verwandelt sich das Kinozelt in eine Disco, wenn sich DJ Kuston Beater von Filmprojektoren zu futuristischen Sounds inspirieren lässt.
Zuschauererfolg

Auch in diesem Jahr binden wieder viele Luxemburger das Jahrmarkt-Kino in ihren Besuch auf der Schueberfouer ein. Bereits nach einer Woche haben schon 2000 Zuschauer auf den Holzbänken vor der Leinwand Platz genommen, erklärt Claude Bertemes von der städtischen Cinémathèque. Bertemes unterstreicht, dass der Crazy Cinématographe zunehmend zum luxemburgischen Exportschlager wird. Das weltweit einzigartige Jahrmarktkino geht demnächst auf Tour durch Belgien und nach Paris und Berlin, von wo Anfragen nach Sondervorstellungen eingetroffen sind.

Comments

comments

No responses yet

Trackback URI | Comments RSS

Leave a Reply