Jun 16 2014

QuattroPole-Preis zum Thema “Leben in meiner Stadt”

Published by at 01:41 under Events & Projects

SOURCE: http://5vier.de

Junge Filmbegeisterte können sich ab sofort wieder für den QuattroPole-Preis beim Videowettbewerb in der Großregion „Créajeune“ bewerben.

Mit dem Preis wird der beste Film zum Thema „Leben in meiner Stadt“ mit 500 Euro ausgezeichnet. Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene bis 30 Jahre, die keine professionelle Ausbildung an einer Film- oder Kunsthochschule absolviert haben, dürfen Beiträge einreichen. Die Teilnehmer müssen aus dem Saarland, Lothringen, Luxemburg, Wallonien oder Rheinland-Pfalz kommen. Alle Filmgenres (Spielfilme, Dokumentarfilme, Animationsfilme, Musikclips,…) sind möglich. Der Film darf nicht länger als 30 Minuten sein und muss 2013 oder 2014 gedreht worden sein.

Um sich für den QuattroPole-Preis zu bewerben, müssen Filmemacher das Anmeldeformular auf www.quattropole.org ausfüllen und es mit der Ansichts-DVD, der Dialogliste für die Übersetzung und allen zusätzlichen Materialen wie Fotos bis zum 8. September an eine der im Formular genannten Adressen des Saarländischen Filmbüros, der Ligue de l’enseignement/FOL Moselle, des Service National de la Jeunesse oder der MEDIA.JEUNES A.M.O. schicken.
Eine Jury aus jungen Filminteressierten vergibt im Dezember 2014 und Januar 2015 in Luxemburg die Preise. Darunter ist auch der QuattroPole-Preis für den besten Film zum Thema „Leben in meiner Stadt“, den junge Filmfreunde aus Luxemburg, Metz, Saarbrücken und Trier verleihen. Anschließend werden die Gewinner-Filme auch in den anderen QuattroPole-Städten gezeigt und die Preisträger vorgestellt.

Neben dem QuattroPole-Preis gibt es weitere Preise für Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene zu gewinnen: Dazu zählen der Preis für den besten Film, der Preis für Humor und Ironie, der Preis für den besten Film zum Thema „Geld und Moral“ , der Medienkompetenzpreis und der Preis für den besten Film zum Thema „Integration“. Neu in diesem Jahr ist der mit 500 Euro dotierte Courage-Preis in der Kategorie Jugendliche.

Was ist Créajeune?

Der Videowettbewerb „Créajeune“ richtet sich 2014 zum siebten Mal an Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene aus der Großregion und zeigt spannende Einblicke in ihre Welt. Das Besondere am Festival ist sein grenzüberschreitender Charakter: Saarland, Lothringen, Luxemburg, Rheinland-Pfalz und Wallonien sind mit Filmbeiträgen vertreten. Die Filme entstehen zum Teil in Schulen oder Jugendgruppen.

Der Wettbewerb bietet jungen Menschen ein Forum, um ihre Film einem breiten Publikum vorzustellen und ist zugleich ein Treffpunkt für junge Filmemacher, die die Produktionen anderer jungen Künstler kennenlernen möchten. Créajeune fördert den interkulturellen Austausch.

QuattroPole-Preis

Das Städtenetz QuattroPole unterstützt das Festival in diesem Jahr bereits zum fünften Mal, um den Austausch unter filmbegeisterten Kindern und Jugendlichen in der Region zu fördern. Damit knüpft QuattroPole an den Erfolg des Videowettbewerbs „Zeig mir Deine Stadt“ an, bei dem 2010 vor allem Studenten Filmbeiträge einreichten.

Im Januar 2014 hat die Créajeune-Jury den QuattroPole-Preis an den 26-minütigen Dokumentarfilm „Coup2Vieux pour Coup2Pouce“ der Regisseure Aurélia Pfend, Aurélie Swiri und Otman El Aissati vom Kollektiv Coup2Pouce verliehen. Die jungen Filmemacher haben Senioren in Brüssel gebeten, von einer Erinnerung, einem bedauerlichen oder einem witzigen Ereignis zu berichten. Bei allen sprudeln die Erinnerungen. Entstanden ist ein berührendes, sehr persönliches Video. Die Sendung schließt mit dem Film Ada von Ravel Dilua zum Thema Demenz, der mit Hilfe eines iPods im Altenheim realisiert wurde.

Vier Jugendliche aus Luxemburg, Metz, Saarbrücken und Trier haben den Film aus allen Wettbewerbsbeiträgen ausgewählt.

Weitere Informationen unter www.quattropole.org und unter www.creajeune.eu

Comments

comments

SOURCE: http://5vier.de

Junge Filmbegeisterte können sich ab sofort wieder für den QuattroPole-Preis beim Videowettbewerb in der Großregion „Créajeune“ bewerben.

Mit dem Preis wird der beste Film zum Thema „Leben in meiner Stadt“ mit 500 Euro ausgezeichnet. Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene bis 30 Jahre, die keine professionelle Ausbildung an einer Film- oder Kunsthochschule absolviert haben, dürfen Beiträge einreichen. Die Teilnehmer müssen aus dem Saarland, Lothringen, Luxemburg, Wallonien oder Rheinland-Pfalz kommen. Alle Filmgenres (Spielfilme, Dokumentarfilme, Animationsfilme, Musikclips,…) sind möglich. Der Film darf nicht länger als 30 Minuten sein und muss 2013 oder 2014 gedreht worden sein.

Um sich für den QuattroPole-Preis zu bewerben, müssen Filmemacher das Anmeldeformular auf www.quattropole.org ausfüllen und es mit der Ansichts-DVD, der Dialogliste für die Übersetzung und allen zusätzlichen Materialen wie Fotos bis zum 8. September an eine der im Formular genannten Adressen des Saarländischen Filmbüros, der Ligue de l’enseignement/FOL Moselle, des Service National de la Jeunesse oder der MEDIA.JEUNES A.M.O. schicken.
Eine Jury aus jungen Filminteressierten vergibt im Dezember 2014 und Januar 2015 in Luxemburg die Preise. Darunter ist auch der QuattroPole-Preis für den besten Film zum Thema „Leben in meiner Stadt“, den junge Filmfreunde aus Luxemburg, Metz, Saarbrücken und Trier verleihen. Anschließend werden die Gewinner-Filme auch in den anderen QuattroPole-Städten gezeigt und die Preisträger vorgestellt.

Neben dem QuattroPole-Preis gibt es weitere Preise für Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene zu gewinnen: Dazu zählen der Preis für den besten Film, der Preis für Humor und Ironie, der Preis für den besten Film zum Thema „Geld und Moral“ , der Medienkompetenzpreis und der Preis für den besten Film zum Thema „Integration“. Neu in diesem Jahr ist der mit 500 Euro dotierte Courage-Preis in der Kategorie Jugendliche.

Was ist Créajeune?

Der Videowettbewerb „Créajeune“ richtet sich 2014 zum siebten Mal an Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene aus der Großregion und zeigt spannende Einblicke in ihre Welt. Das Besondere am Festival ist sein grenzüberschreitender Charakter: Saarland, Lothringen, Luxemburg, Rheinland-Pfalz und Wallonien sind mit Filmbeiträgen vertreten. Die Filme entstehen zum Teil in Schulen oder Jugendgruppen.

Der Wettbewerb bietet jungen Menschen ein Forum, um ihre Film einem breiten Publikum vorzustellen und ist zugleich ein Treffpunkt für junge Filmemacher, die die Produktionen anderer jungen Künstler kennenlernen möchten. Créajeune fördert den interkulturellen Austausch.

QuattroPole-Preis

Das Städtenetz QuattroPole unterstützt das Festival in diesem Jahr bereits zum fünften Mal, um den Austausch unter filmbegeisterten Kindern und Jugendlichen in der Region zu fördern. Damit knüpft QuattroPole an den Erfolg des Videowettbewerbs „Zeig mir Deine Stadt“ an, bei dem 2010 vor allem Studenten Filmbeiträge einreichten.

Im Januar 2014 hat die Créajeune-Jury den QuattroPole-Preis an den 26-minütigen Dokumentarfilm „Coup2Vieux pour Coup2Pouce“ der Regisseure Aurélia Pfend, Aurélie Swiri und Otman El Aissati vom Kollektiv Coup2Pouce verliehen. Die jungen Filmemacher haben Senioren in Brüssel gebeten, von einer Erinnerung, einem bedauerlichen oder einem witzigen Ereignis zu berichten. Bei allen sprudeln die Erinnerungen. Entstanden ist ein berührendes, sehr persönliches Video. Die Sendung schließt mit dem Film Ada von Ravel Dilua zum Thema Demenz, der mit Hilfe eines iPods im Altenheim realisiert wurde.

Vier Jugendliche aus Luxemburg, Metz, Saarbrücken und Trier haben den Film aus allen Wettbewerbsbeiträgen ausgewählt.

Weitere Informationen unter www.quattropole.org und unter www.creajeune.eu

Comments

comments

No responses yet

Comments are closed at this time.

Trackback URI |