Feb 21 2010

Trouble No More: Die Trailer

Published by at 01:30 under Events & Projects

SOURCE: www.wort.lu

Das Luxemburger Antihelden-Epos “Troublemaker” geht ab dem 23. März in die dritte und leider auch letzte Runde. Ab kommender Woche werden in Luxemburger Kinosälen die ersten Vorschauen auf „Trouble No More“ zu sehen sein. Wort.lu zeigt ihnen die vier ersten Trailer jetzt schon.

Johnny Chicago, der mit Sicherheit kultigste der Luxemburger Kinohelden, hat es nicht leider mehr in den dritten Teil der Gangsterkomödie um die Troublemaker geschafft. „Dennoch ist Thierry van Werveke in dem Film sehr präsent“, erklärt Produzent Paul Thiltges am Freitagnachmittag gegenüber wort.lu. „Und das nicht nur in den digitalen Rückblenden, die immer wieder gezeigt werden.“

Die vier Trailer, die ab kommender Woche in Luxemburger Kinosälen zu sehen sein werden, versprechen auf jeden Fall ein Spektakel der Superlative ganz in der Tradition von „Troublemaker“ (1988) und „Back in Trouble“ (1997). Marco Lorenzini gesellt sich in „Trouble No More“ als Johnny Chicagos älterer Bruder „Ray“ mehr oder weniger freiwillig zu dessen ewigen „Partner in Crime“ Chuck Moreno. Der braucht Geld – das geht zweifelsfrei aus dem Trailer hervor – und dafür sollen Geldtransporte und Juwelierläden herhalten.

Dass dabei nicht alles nach Plan laufen wird, steht außer Frage. Einfacher wird die Sache auch nicht unbedingt dadurch, dass die inzwischen erwachsene Tochter der Knastlegende Johnny Chicago leidenschaftliche Polizistin geworden ist…

Die Premiere von „Trouble No More“ findet am 23. März im hauptstädtischen Utopolis statt. Der Kinostart ist bereits am Tag danach. „Der ganze Cast wird bei der Premiere dabei sein – auch jene, die es seit Jahren nach Afrika verschlagen hat“, meint Paul Thiltges in Anspielung auf Ender Frings. „Einer anderer fehlt“, fügt er hinzu. Thierry van Werveke ist am 11. Januar 2009 im Alter von nur 50 Jahren nach schwerer Krankheit gestorben.

trailer: http://www.wort.lu/wort/web/letzebuerg/artikel/75399/trouble-no-more-die-trailer.php

Comments

comments

SOURCE: www.wort.lu

Das Luxemburger Antihelden-Epos “Troublemaker” geht ab dem 23. März in die dritte und leider auch letzte Runde. Ab kommender Woche werden in Luxemburger Kinosälen die ersten Vorschauen auf „Trouble No More“ zu sehen sein. Wort.lu zeigt ihnen die vier ersten Trailer jetzt schon.

Johnny Chicago, der mit Sicherheit kultigste der Luxemburger Kinohelden, hat es nicht leider mehr in den dritten Teil der Gangsterkomödie um die Troublemaker geschafft. „Dennoch ist Thierry van Werveke in dem Film sehr präsent“, erklärt Produzent Paul Thiltges am Freitagnachmittag gegenüber wort.lu. „Und das nicht nur in den digitalen Rückblenden, die immer wieder gezeigt werden.“

Die vier Trailer, die ab kommender Woche in Luxemburger Kinosälen zu sehen sein werden, versprechen auf jeden Fall ein Spektakel der Superlative ganz in der Tradition von „Troublemaker“ (1988) und „Back in Trouble“ (1997). Marco Lorenzini gesellt sich in „Trouble No More“ als Johnny Chicagos älterer Bruder „Ray“ mehr oder weniger freiwillig zu dessen ewigen „Partner in Crime“ Chuck Moreno. Der braucht Geld – das geht zweifelsfrei aus dem Trailer hervor – und dafür sollen Geldtransporte und Juwelierläden herhalten.

Dass dabei nicht alles nach Plan laufen wird, steht außer Frage. Einfacher wird die Sache auch nicht unbedingt dadurch, dass die inzwischen erwachsene Tochter der Knastlegende Johnny Chicago leidenschaftliche Polizistin geworden ist…

Die Premiere von „Trouble No More“ findet am 23. März im hauptstädtischen Utopolis statt. Der Kinostart ist bereits am Tag danach. „Der ganze Cast wird bei der Premiere dabei sein – auch jene, die es seit Jahren nach Afrika verschlagen hat“, meint Paul Thiltges in Anspielung auf Ender Frings. „Einer anderer fehlt“, fügt er hinzu. Thierry van Werveke ist am 11. Januar 2009 im Alter von nur 50 Jahren nach schwerer Krankheit gestorben.

trailer: http://www.wort.lu/wort/web/letzebuerg/artikel/75399/trouble-no-more-die-trailer.php

Comments

comments

No responses yet

Trackback URI | Comments RSS

Leave a Reply