Dec 11 2014

HEEMWÉI im Kino achteinhalb in Saarbrücken

Published by at 09:42 under Feierblumm

SOURCE: www.filmbuero-saar.de

HEEMWÉI – Eng Odyssee

Montag, 15.12. 20.00 Uhr

Kino achteinhalb
Nauwieser Straße 19
66111 Saarbrücken

Der Film wird in der luxemburgischen OF mit deutschen Untertiteln gezeigt.

Im Anschluss Gespräch mit dem Drehbuchautor und Hautptdarsteller Steve
Hoegener und weiteren Teammitgliedern.

HEEMWÉI – Eng Odyssee
LUX 2014
Regie: Sacha Bachim
B: Steve Hoegener, Sacha Bachim, K: Olivier Kroos, M: Daniel
Balkthasar, D: Steve Hoegener, Luc Lamesch, Laurence Streitz, Michel
Tereba, Nilton Martins, Marc Sascha Migge, Maximilian Stangl, Janine
Horsburgh u.a., F, 99 Min, FSK: 12

Im Sommer 1944 sind die deutschen Truppen in Frankreich auf dem
Rückzug. Die beiden luxemburgischen Zwangsrekrutierten Jos und Frenz
entscheiden sich inmitten dieses Tumultes, die Waffen zu strecken und
sich zu Fuß bis in die nahe Heimat durchzuschlagen.
Doch der Heimweg führt gefährlich nahe an der Kriegsfront vorbei …

HEEMWÉI ist eine Kriegsodyssee. Inmitten der Wirren des zweiten
Weltkrieges führt eine abenteuerliche Heimreise zwei junge Männer
durch besetztes und befreites Europa und lässt die beiden
Protagonisten auf Akteure und Opfer dieses Staatenkrieges treffen.
Uniformen definieren Zugehörigkeit und rauben Identität. Das
unweigerliche Fazit bleibt, dass Krieg Menschen in abgestumpfte
Instinktmaschinen verwandelt. Krieg bringt das schlummernde Böse zum
Vorschein, unabhängig davon, ob die Uniform grün, braun oder grau ist.

Ob Freund oder Feind, allen wohnt dabei die gleiche Sehnsucht inne
nach dem, was sie zuhause nennen. Doch wieviel bleibt in Kriegszeiten
übrig von dem unbefleckten Heimatsbild?

HEEMWÉI versucht, als Anti-Kriegsfilm, ohne Pathos oder
augenscheinliche Moralisierung eine humanistische Botschaft der
Toleranz zu vermitteln”. (Sacha Bachim)

Die Drehorte befinden sich in rund 20 verschiedenen Gemeinden in
Luxemburg, Deutschland, Frankreich und Belgien.

Der „Service National de la Jeunesse“ sowie das
Förderprogramm „Youth on the Move“ unterstützten das Projekt
finanziell. Mit einem Budget von 25.000€ enstand dieses aufwendige
Kriegsdrama, das sich mit
seiner Requisite und Spezialeffekten vor kommerziellen Werken nicht zu
verstecken braucht. Dies gelang u.a. durch die Mithilfe von 180
Freiwilligen, die alle unentgeltlich an dem Projekt mitgewirkt haben.

Weitere Infos und Trailer www.heemwei.lu

Saarländisches Filmbüro e.V.
Nauwieserstraße 19
66111 Saarbrücken

tel +49 (0)681 360 47
fax +49 (0)681 374 66 8
mobil +49 (0)177 534 60 78

Das Saarländische Filmbüro e.V. wird gefördert von der Saarland Medien

www.filmbuero-saar.de

Comments

comments

SOURCE: www.filmbuero-saar.de

HEEMWÉI – Eng Odyssee

Montag, 15.12. 20.00 Uhr

Kino achteinhalb
Nauwieser Straße 19
66111 Saarbrücken

Der Film wird in der luxemburgischen OF mit deutschen Untertiteln gezeigt.

Im Anschluss Gespräch mit dem Drehbuchautor und Hautptdarsteller Steve
Hoegener und weiteren Teammitgliedern.

HEEMWÉI – Eng Odyssee
LUX 2014
Regie: Sacha Bachim
B: Steve Hoegener, Sacha Bachim, K: Olivier Kroos, M: Daniel
Balkthasar, D: Steve Hoegener, Luc Lamesch, Laurence Streitz, Michel
Tereba, Nilton Martins, Marc Sascha Migge, Maximilian Stangl, Janine
Horsburgh u.a., F, 99 Min, FSK: 12

Im Sommer 1944 sind die deutschen Truppen in Frankreich auf dem
Rückzug. Die beiden luxemburgischen Zwangsrekrutierten Jos und Frenz
entscheiden sich inmitten dieses Tumultes, die Waffen zu strecken und
sich zu Fuß bis in die nahe Heimat durchzuschlagen.
Doch der Heimweg führt gefährlich nahe an der Kriegsfront vorbei …

HEEMWÉI ist eine Kriegsodyssee. Inmitten der Wirren des zweiten
Weltkrieges führt eine abenteuerliche Heimreise zwei junge Männer
durch besetztes und befreites Europa und lässt die beiden
Protagonisten auf Akteure und Opfer dieses Staatenkrieges treffen.
Uniformen definieren Zugehörigkeit und rauben Identität. Das
unweigerliche Fazit bleibt, dass Krieg Menschen in abgestumpfte
Instinktmaschinen verwandelt. Krieg bringt das schlummernde Böse zum
Vorschein, unabhängig davon, ob die Uniform grün, braun oder grau ist.

Ob Freund oder Feind, allen wohnt dabei die gleiche Sehnsucht inne
nach dem, was sie zuhause nennen. Doch wieviel bleibt in Kriegszeiten
übrig von dem unbefleckten Heimatsbild?

HEEMWÉI versucht, als Anti-Kriegsfilm, ohne Pathos oder
augenscheinliche Moralisierung eine humanistische Botschaft der
Toleranz zu vermitteln”. (Sacha Bachim)

Die Drehorte befinden sich in rund 20 verschiedenen Gemeinden in
Luxemburg, Deutschland, Frankreich und Belgien.

Der „Service National de la Jeunesse“ sowie das
Förderprogramm „Youth on the Move“ unterstützten das Projekt
finanziell. Mit einem Budget von 25.000€ enstand dieses aufwendige
Kriegsdrama, das sich mit
seiner Requisite und Spezialeffekten vor kommerziellen Werken nicht zu
verstecken braucht. Dies gelang u.a. durch die Mithilfe von 180
Freiwilligen, die alle unentgeltlich an dem Projekt mitgewirkt haben.

Weitere Infos und Trailer www.heemwei.lu

Saarländisches Filmbüro e.V.
Nauwieserstraße 19
66111 Saarbrücken

tel +49 (0)681 360 47
fax +49 (0)681 374 66 8
mobil +49 (0)177 534 60 78

Das Saarländische Filmbüro e.V. wird gefördert von der Saarland Medien

www.filmbuero-saar.de

Comments

comments

No responses yet

Comments are closed at this time.

Trackback URI |