Feb 01 2014

Créajeune/6: Preisträger in der Kategorie Junge Erwachsene

Published by at 12:14 under Events & Projects,Festival

SOURCE: Saarländisches Filmbüro e.V.

Am Mittwoch, dem 29.1., fand in der vollbesetzten Cinémathèque de la ville de Luxembourg der Wettbewerb in der Kategorie Junge Erwachsene der 6. Ausgabe des Festivals Créajeune statt.

Bereits zum dritten Mal vergaben zwei Jurys Preise in dieser Kategorie.

Die insgesamt 16 Wettbewerbsfilme waren von einer ebenfalls aus jungen Leuten bestehenden Vorauswahljury für den Wettbewerb nominiert worden.

Die QuattroPole Jury, bestehend aus Arabella Strassner (Saarbrücken), Tom Christen (Luxemburg), Patrick Döring (Trier) und Ghislain Mesa (Metz), vergab den vom Städtenetz QuattroPole gestifteten Preis für den besten Film zum Thema „Leben in meiner Stadt“. Der mit 500 Euro dotierte Preis wurde von der Luxemburger Bürgermeisterin Lydie Polfer an Aurélia Pfend, Aurélie Swiri und Otman El Aissati vom Kollektiv Coup2Pouce aus Wallonien für die Dokumentation „Coup2vieux pour Coup2pouce“ überreicht.

Die aus Aylin Kockler, Héléna Farré (Saarland), Laura Eller, Christina Schirmbrand (Luxemburg), Kelly Almeida und Magaly Deladrier (Wallonien) zusammengesetzte Créajeune Jury prämierte folgende Filme:

Als bester Film zum Thema „Geld und Moral“, dotiert mit ebenfalls 500 Euro, gestiftet von etika – Initiativ fir Alternativ Finanzéierung asbl, ging die Produktion „A la Une“ von Moritz Zimmermann und Tom Simon Athenstädt aus Lothringen hervor.

Eine besondere Erwähnung erhielt „L’art de la chute“ von Bastien Simon (Lothringen).

Über den von der belgischen Provinz Luxemburg gestifteten Preis für „Humor und Ironie“ in Höhe von 250 Euro freuten sich Félix Rouliere und Vivien Héraut mit ihrem Beitrag „Le Yaourt“ (Lothringen).

Den Preis in der Kategorie „Bester Film von jungen Erwachsenen“, gestiftet vom Service National de la Jeunesse Luxembourg teilten sich die Beiträge „Le Coquelicot“ von Fabien Giurgiu (Lothringen), „Le Visiteur“ von Yann Keller (Lothringen) und „L’art de la chute“ von Bastien Simon (Lothringen). Jeder der Preisträger erhielt eine Kamera im Wert von 500 Euro.

Eine besondere Erwähnung ging an „Illusion“ von Xavier Ramon (Luxemburg/Lothringen).

Jury und Publikum waren begeistert von der Kreativität und Qualität der gezeigten Filme.

Im Anschluss an die Filmvorführung bestand Gelegenheit zum Gespräch mit den jungen Filmemachern.

Das gesamte Programm wird am Donnerstag, dem 6. Februar noch einmal im Saarbrücker Kino Achteinhalb (Teil 1 um 19 Uhr, Teil 2 ab 21 Uhr), Nauwieser Straße 19, 66111 Saarbrücken zu sehen sein. Eintritt: 3,50 Euro.

Weitere Infos: http://creajeune.eu/, https://de-de.facebook.com/creajeune oder +49 681 36047

Veranstalter des Wettbewerbs ist das grenzüberschreitende Netzwerk bestehend aus dem Saarländischen Filmbüro e.V., dem Service National de la Jeunesse Luxembourg, der Ligue de l’enseignement – FOL Moselle, dem IRTS Lorraine, dem Centre Le Lierre Thionville und MEDIA.JEUNES A.M.O. Bastogne.

Créajeune wird gefördert vom Ministerium für Bildung und Kultur des Saarlandes, dem Conseil Régional de Lorraine, der DRAC Lorraine, Passeurs d’images en Lorraine.

Das Saarländische Filmbüro e.V. wird gefördert von der Saarland Medien.

Saarländisches Filmbüro e.V.
Nauwieserstraße 19
66111 Saarbrücken

tel +49 (0)681 360 47
fax +49 (0)681 374 66 8
mobil +49 (0)177 534 60 78

www.filmbuero-saar.de

Comments

comments

SOURCE: Saarländisches Filmbüro e.V.

Am Mittwoch, dem 29.1., fand in der vollbesetzten Cinémathèque de la ville de Luxembourg der Wettbewerb in der Kategorie Junge Erwachsene der 6. Ausgabe des Festivals Créajeune statt.

Bereits zum dritten Mal vergaben zwei Jurys Preise in dieser Kategorie.

Die insgesamt 16 Wettbewerbsfilme waren von einer ebenfalls aus jungen Leuten bestehenden Vorauswahljury für den Wettbewerb nominiert worden.

Die QuattroPole Jury, bestehend aus Arabella Strassner (Saarbrücken), Tom Christen (Luxemburg), Patrick Döring (Trier) und Ghislain Mesa (Metz), vergab den vom Städtenetz QuattroPole gestifteten Preis für den besten Film zum Thema „Leben in meiner Stadt“. Der mit 500 Euro dotierte Preis wurde von der Luxemburger Bürgermeisterin Lydie Polfer an Aurélia Pfend, Aurélie Swiri und Otman El Aissati vom Kollektiv Coup2Pouce aus Wallonien für die Dokumentation „Coup2vieux pour Coup2pouce“ überreicht.

Die aus Aylin Kockler, Héléna Farré (Saarland), Laura Eller, Christina Schirmbrand (Luxemburg), Kelly Almeida und Magaly Deladrier (Wallonien) zusammengesetzte Créajeune Jury prämierte folgende Filme:

Als bester Film zum Thema „Geld und Moral“, dotiert mit ebenfalls 500 Euro, gestiftet von etika – Initiativ fir Alternativ Finanzéierung asbl, ging die Produktion „A la Une“ von Moritz Zimmermann und Tom Simon Athenstädt aus Lothringen hervor.

Eine besondere Erwähnung erhielt „L’art de la chute“ von Bastien Simon (Lothringen).

Über den von der belgischen Provinz Luxemburg gestifteten Preis für „Humor und Ironie“ in Höhe von 250 Euro freuten sich Félix Rouliere und Vivien Héraut mit ihrem Beitrag „Le Yaourt“ (Lothringen).

Den Preis in der Kategorie „Bester Film von jungen Erwachsenen“, gestiftet vom Service National de la Jeunesse Luxembourg teilten sich die Beiträge „Le Coquelicot“ von Fabien Giurgiu (Lothringen), „Le Visiteur“ von Yann Keller (Lothringen) und „L’art de la chute“ von Bastien Simon (Lothringen). Jeder der Preisträger erhielt eine Kamera im Wert von 500 Euro.

Eine besondere Erwähnung ging an „Illusion“ von Xavier Ramon (Luxemburg/Lothringen).

Jury und Publikum waren begeistert von der Kreativität und Qualität der gezeigten Filme.

Im Anschluss an die Filmvorführung bestand Gelegenheit zum Gespräch mit den jungen Filmemachern.

Das gesamte Programm wird am Donnerstag, dem 6. Februar noch einmal im Saarbrücker Kino Achteinhalb (Teil 1 um 19 Uhr, Teil 2 ab 21 Uhr), Nauwieser Straße 19, 66111 Saarbrücken zu sehen sein. Eintritt: 3,50 Euro.

Weitere Infos: http://creajeune.eu/, https://de-de.facebook.com/creajeune oder +49 681 36047

Veranstalter des Wettbewerbs ist das grenzüberschreitende Netzwerk bestehend aus dem Saarländischen Filmbüro e.V., dem Service National de la Jeunesse Luxembourg, der Ligue de l’enseignement – FOL Moselle, dem IRTS Lorraine, dem Centre Le Lierre Thionville und MEDIA.JEUNES A.M.O. Bastogne.

Créajeune wird gefördert vom Ministerium für Bildung und Kultur des Saarlandes, dem Conseil Régional de Lorraine, der DRAC Lorraine, Passeurs d’images en Lorraine.

Das Saarländische Filmbüro e.V. wird gefördert von der Saarland Medien.

Saarländisches Filmbüro e.V.
Nauwieserstraße 19
66111 Saarbrücken

tel +49 (0)681 360 47
fax +49 (0)681 374 66 8
mobil +49 (0)177 534 60 78

www.filmbuero-saar.de

Comments

comments

No responses yet

Comments are closed at this time.

Trackback URI |