Jan 27 2009

Lea Linster kacht op der Berlinale

Published by at 07:04 under Festival

SOURCE: www.freiepresse.de

Kulinarisches Kino thematisiert “Geschmack an der Wahrheit”

Das Kulinarische Kino bei der Berlinale 2009 zeigt fünf Spielfilme, fünf Dokumentarfilme und vier Kurzfilme, bei denen es thematisch um den “Geschmack an der Wahrheit” geht. Zum Auftakt liefert die US-Doku “Food, Inc.” von Robert Kenner am 8. Februar im Friedrichstadtpalast Fakten über die Nahrungsmittelindustrie, wie die Berlinale am Montag mitteilte. Nach der Diskussion über den Film tischt Berlins Spitzenkoch Tim Raue auf.

Sterneküche und Kulinarisches Kino gibt es auch im Martin-Gropius-Bau und dem Restaurant “Gropius Mirror”. Die melancholische Komödie “Pranzo di Ferragosto” von und mit Gianni di Gregorio schildert das angespannte Verhältnis zwischen einer Mutter und ihrem 59-jährigen Sohn, dessen Fischgericht die Luxemburgische Köchin Lea Linster inspiriert.

Die spanische Komödie “Dieta Mediterránea” von Joaquín Oristrell über ein Dreiecksverhältnis zwischen Bett und Herd regt Kolja Kleeberg zu einem Venusmuschelgericht an. Hendrik Otto vom Restaurant Vitrum schmort Lamm nach einem Rezept seiner Großmutter für den bosnischen Film “Snijeg” von Aidi Begic über die Hoffnung der Frauen in einem zerstörten Dorf.

Das Kulinarische Kino findet vom 8. bis 13. Februar zum dritten Mal statt. Die Filmvorführungen werden von Gourmetessen und Podiumsdiskussionen begleitet. Der Kartenvorverkauf beginnt am 19. Januar über berlinale.de und an allen Berliner Theaterkassen.

(ddp)

Comments

comments

SOURCE: www.freiepresse.de

Kulinarisches Kino thematisiert “Geschmack an der Wahrheit”

Das Kulinarische Kino bei der Berlinale 2009 zeigt fünf Spielfilme, fünf Dokumentarfilme und vier Kurzfilme, bei denen es thematisch um den “Geschmack an der Wahrheit” geht. Zum Auftakt liefert die US-Doku “Food, Inc.” von Robert Kenner am 8. Februar im Friedrichstadtpalast Fakten über die Nahrungsmittelindustrie, wie die Berlinale am Montag mitteilte. Nach der Diskussion über den Film tischt Berlins Spitzenkoch Tim Raue auf.

Sterneküche und Kulinarisches Kino gibt es auch im Martin-Gropius-Bau und dem Restaurant “Gropius Mirror”. Die melancholische Komödie “Pranzo di Ferragosto” von und mit Gianni di Gregorio schildert das angespannte Verhältnis zwischen einer Mutter und ihrem 59-jährigen Sohn, dessen Fischgericht die Luxemburgische Köchin Lea Linster inspiriert.

Die spanische Komödie “Dieta Mediterránea” von Joaquín Oristrell über ein Dreiecksverhältnis zwischen Bett und Herd regt Kolja Kleeberg zu einem Venusmuschelgericht an. Hendrik Otto vom Restaurant Vitrum schmort Lamm nach einem Rezept seiner Großmutter für den bosnischen Film “Snijeg” von Aidi Begic über die Hoffnung der Frauen in einem zerstörten Dorf.

Das Kulinarische Kino findet vom 8. bis 13. Februar zum dritten Mal statt. Die Filmvorführungen werden von Gourmetessen und Podiumsdiskussionen begleitet. Der Kartenvorverkauf beginnt am 19. Januar über berlinale.de und an allen Berliner Theaterkassen.

(ddp)

Comments

comments

No responses yet

Trackback URI | Comments RSS

Leave a Reply