Jan 24 2016

PITTER PATTER GOES MY HEART Kurzfilmpreis in Saarbrücken

Published by at 18:54 under Acting,Festival

SOURCE: http://www.max-ophuels-preis.de

Regie: Christoph Rainer
(Deutschland, Österreich, USA 2015)

Begründung:
PITTER PATTER GOES MY HEART… ein Titel, den wir nur unbefriedigend übersetzen können: Plitsch-Platsch (laut-leise) pocht mein Herz. Ein Film, der radikal den Gesetzen des Melodrams folgt – ein Genrefilm, im Kurzfilm-Genre sehr selten. Melodram heißt: Die Handlung wird nicht von Logik, rationalen Notwendigkeiten oder Konsequenzen vorangetrieben, sondern einzig und allein vom Gefühl. Dieses Gefühl heißt in diesem Film LIEBE, radikale, ausschließliche Liebe! Die Regie des Films schafft es – ohne jede Aufdringlichkeit – die Hauptdarstellerin VICKY KRIEPS dazu zu verführen, diese Liebe vor der Kamera zu leben, sie körperlich spüren zu lassen und die Einsamkeit, in der sie gelebt wird, sinnlich mit erleiden zu lassen. Die Schauspieler-Führung des Regisseurs CHRISTOPH RAINER allein ist schon preiswürdig. Dazu kommt noch eine den Gefühlen, dem inneren Drama dienende Lichtgestaltung und eine Bildführung, die, zusammen mit den behutsamen Akzenten der Musik, den Film wahrlich zu einem unvergleichlichen Ergebnis machen. PITTER PATTER GOES MY HEART hat die Jury tatsächlich ins Herz getroffen.

Comments

comments

SOURCE: http://www.max-ophuels-preis.de

Regie: Christoph Rainer
(Deutschland, Österreich, USA 2015)

Begründung:
PITTER PATTER GOES MY HEART… ein Titel, den wir nur unbefriedigend übersetzen können: Plitsch-Platsch (laut-leise) pocht mein Herz. Ein Film, der radikal den Gesetzen des Melodrams folgt – ein Genrefilm, im Kurzfilm-Genre sehr selten. Melodram heißt: Die Handlung wird nicht von Logik, rationalen Notwendigkeiten oder Konsequenzen vorangetrieben, sondern einzig und allein vom Gefühl. Dieses Gefühl heißt in diesem Film LIEBE, radikale, ausschließliche Liebe! Die Regie des Films schafft es – ohne jede Aufdringlichkeit – die Hauptdarstellerin VICKY KRIEPS dazu zu verführen, diese Liebe vor der Kamera zu leben, sie körperlich spüren zu lassen und die Einsamkeit, in der sie gelebt wird, sinnlich mit erleiden zu lassen. Die Schauspieler-Führung des Regisseurs CHRISTOPH RAINER allein ist schon preiswürdig. Dazu kommt noch eine den Gefühlen, dem inneren Drama dienende Lichtgestaltung und eine Bildführung, die, zusammen mit den behutsamen Akzenten der Musik, den Film wahrlich zu einem unvergleichlichen Ergebnis machen. PITTER PATTER GOES MY HEART hat die Jury tatsächlich ins Herz getroffen.

Comments

comments

No responses yet

Comments are closed at this time.

Trackback URI |