Feb 11 2014

Zwei bedeutende Regisseure drehen in Luxemburg

Published by at 01:28 under Iris Production,Juliette Films

SOURCE: http://www.wort.lu


Jaco Van Dormael, hier bei den Dreharbeiten zu “Mr. Nobody”, dreht Filme, die in keine Schublade passen.

Die neuen Filme von Terence Davies und Jaco Van Dormael entstehen mit luxemburgischer Beteiligung.

(LW) – Während die Luxemburger Filmbranche zurzeit besonders im Bereich des Animationsfilms (u.a. “Ernest et Célestine) an internationalen Erfolgen beteiligt ist, kündigen sich im Spielfilm zwei Projekte von gefeierten Regisseuren an, wie aus einer Mitteilung des Filmfund vom 5. Februar 2014 hervorgeht.

Unter den Filmen, denen in der ersten Verwaltungsratssitzung des Jahres Produktionshilfen gewährt wurden, sind auch die neuen Werke des Briten Terence Davies und des Belgiers Jaco Van Dormael: “Sunset Song”, den Iris Productions als Luxemburger Koproduzent eingereicht hatte, und “Le tout Nouveau Testament”, an dem Juliette Film beteiligt ist.

Terence Davies gilt neben Ken Loach und Mike Leigh als der bedeutendste englische Regisseur der Gegenwart. Zu seinen wichtigsten Filmen zählen “Distant Voices, Still Lives” (1988) und “The Long Day Closes” (1992 – die beide in Cannes liefen- sowie “The House of Mirth” (2000). “Sunset Song” ist die Adaption des gleichnamigen, in Schottland sehr populären Romans von Lewis Crassic Gibbons, der die Geschichte einer selbstbewussten, allen Schicksalsschlägen trotzenden jungen Farmerstochter Anfang des 20. Jahrhunderts erzählt. Das Projekt kämpfte über Jahre mit Finanzierungsschwierigkeiten, wie die englische Presse berichtete, und soll nun mit luxemburgischer Hilfe zustande kommen.

Lebt Gott in Brüssel?

Wie Davies ist auch Jaco Van Dormael ein Regisseur, dessen Werk eine sehr persönliche Handschrift prägt. Seine bekanntesten Filme sind “Toto le héros” (1991) und “Le huitième jour” (1996), sein letzter, das Fantasy-Drama “Mr. Nobody”, kam weniger gut bei Kritikern und Publikum an. In “Le tout Nouveau Testament” geht es um Gott, der mit seiner Familie (!) in Brüssel lebt und dessen Tochter eigene Wege geht. Die göttliche Rolle soll von Benoît Poelvoorde verkörpert werden, berichtete “Le Soir”.

Für beide Filme wird ein großer Teil der Innenaufnahmen in Luxemburg und mit Beteiligung luxemburgischer Künstler und Techniker gedreht werden, da dies eine Bedingung bei der Gewährung von Produktionshilfen durch den Filmfund ist.

Comments

comments

SOURCE: http://www.wort.lu


Jaco Van Dormael, hier bei den Dreharbeiten zu “Mr. Nobody”, dreht Filme, die in keine Schublade passen.

Die neuen Filme von Terence Davies und Jaco Van Dormael entstehen mit luxemburgischer Beteiligung.

(LW) – Während die Luxemburger Filmbranche zurzeit besonders im Bereich des Animationsfilms (u.a. “Ernest et Célestine) an internationalen Erfolgen beteiligt ist, kündigen sich im Spielfilm zwei Projekte von gefeierten Regisseuren an, wie aus einer Mitteilung des Filmfund vom 5. Februar 2014 hervorgeht.

Unter den Filmen, denen in der ersten Verwaltungsratssitzung des Jahres Produktionshilfen gewährt wurden, sind auch die neuen Werke des Briten Terence Davies und des Belgiers Jaco Van Dormael: “Sunset Song”, den Iris Productions als Luxemburger Koproduzent eingereicht hatte, und “Le tout Nouveau Testament”, an dem Juliette Film beteiligt ist.

Terence Davies gilt neben Ken Loach und Mike Leigh als der bedeutendste englische Regisseur der Gegenwart. Zu seinen wichtigsten Filmen zählen “Distant Voices, Still Lives” (1988) und “The Long Day Closes” (1992 – die beide in Cannes liefen- sowie “The House of Mirth” (2000). “Sunset Song” ist die Adaption des gleichnamigen, in Schottland sehr populären Romans von Lewis Crassic Gibbons, der die Geschichte einer selbstbewussten, allen Schicksalsschlägen trotzenden jungen Farmerstochter Anfang des 20. Jahrhunderts erzählt. Das Projekt kämpfte über Jahre mit Finanzierungsschwierigkeiten, wie die englische Presse berichtete, und soll nun mit luxemburgischer Hilfe zustande kommen.

Lebt Gott in Brüssel?

Wie Davies ist auch Jaco Van Dormael ein Regisseur, dessen Werk eine sehr persönliche Handschrift prägt. Seine bekanntesten Filme sind “Toto le héros” (1991) und “Le huitième jour” (1996), sein letzter, das Fantasy-Drama “Mr. Nobody”, kam weniger gut bei Kritikern und Publikum an. In “Le tout Nouveau Testament” geht es um Gott, der mit seiner Familie (!) in Brüssel lebt und dessen Tochter eigene Wege geht. Die göttliche Rolle soll von Benoît Poelvoorde verkörpert werden, berichtete “Le Soir”.

Für beide Filme wird ein großer Teil der Innenaufnahmen in Luxemburg und mit Beteiligung luxemburgischer Künstler und Techniker gedreht werden, da dies eine Bedingung bei der Gewährung von Produktionshilfen durch den Filmfund ist.

Comments

comments

No responses yet

Comments are closed at this time.

Trackback URI |