Nov 30 2011

Trash-Video macht Furore im Internet

Published by at 01:03 under No-Low Budget,radar

SOURCE: http://www.wort.lu

Mit Bikini und Sturmgewehr
Luxemburger Filmemacher lassen bei ihrem neuen Projekt kein Klischee aus

(vb) – Der Trailer lässt kein Klischee aus: Knapp bekleidete Mädchen mit Sturmgewehren, Bösewichte in Wehrmachtsuniformen und Angreifer aus dem Weltall. Noch ist “Bikini Blitzkrieg” ein Projekt, doch die Luxemburger Filmemacher Steve Gerges und Fred Neuen sind fest entschlossen, daraus einen Spielfilm zu machen.

Der Filmtitel sagt alles: In “Bikini Blitzkrieg” verteidigt Mandy Graff, ehemaliges Germany’s Next Top Model, mit Unterstützung von drei ebenso attraktiven Mitstreiterinnen die freie Welt gegen eine Invasion von Kriegern aus dem Dritten Reich. Die Macher der Low-Budget-Produktion haben an vielem gespart – zum Beispiel am Stoff für die Bekleidung der Hauptdarstellerinnen – aber nicht an Special Effects. Neben den obligatorischen Maschinengewehr-Salven gibt es spektakuläre Verwandlungen, kosmische Strahlen und animierte Ungeheuer aus dem Computer.

Ernsthaftes Projekt

Das Prädikat “Besonders wertvoll” wird “Bikini Blitzkrieg” wohl nicht gewinnen, aber im Internet ist der Trailer schon am ersten Tag nach der Freischaltung ein Renner. Am Montagabend haben Regisseur Fred Neuen und Special-Effects-Spezialist Steve Gerges den Trailer im Exit 07 vorgestellt – und das Echo ließ nicht lange auf sich warten. Auf Youtube und Facebook lacht sich die Community schlapp über das Trash-Video aus Luxemburg.

Der Crew aus der Produktionsfirma re.media ist es aber durchaus ernst mit ihrem Projekt. Sie wollen die Schmonzette über die vier wehrhaften Bikini-Schönheiten in einen abendfüllenden Film verwandeln. Die Frage ist nur, woher das Geld kommen soll. Die Produktionsfirma hat den “Luxembourg Film Fonds” um einen Zuschuss gebeten, doch der hat – wen wundert’s? – abgelehnt.

Der aufwendig realisierte Trailer soll nun im Netz für Aufmerksamkeit sorgen und – so die Hoffnung der Filmemacher – Sponsoren anziehen, die die Mittel für den Filmdreh vorschießen.

Mandy für die Hauptrolle

“Die Idee ist, das Projekt in Luxemburg und darüber hinaus bekannt zu machen”, erzählt Steve Gerges, der im Hauptberuf Werbespots für Rosport und CFL bearbeitet. Dafür haben Gerges und Neuen viel Liebe in den Trailer gesteckt. Gerges erklärt: “Wir haben Original-Stahlhelme der Wehrmacht aus dem Diekircher Militärmuseum geliehen. Dazu kamen Kostüme aus dem Kapuzinertheater.” Gedreht wurde zum Beispiel im Festungsmuseum “Dräi Eechelen”, die Spezialeffekte hat der Video-Techniker in seiner Freizeit hinzugefügt.

Sollte es tatsächlich zur Produktion kommen, wollen sich die Filmemacher an die gleiche Story halten und auch die Retro-Optik einfließen lassen. Natürlich, da ist sich Steve Gerges sicher, wird der Film nicht ohne Top-Model Mandy funktionieren, deren Freundinnen im Film übrigens Candy, Sandy und Sun heißen. “Wir verlassen uns auf ihre Zusage.”

Comments

comments

SOURCE: http://www.wort.lu

Mit Bikini und Sturmgewehr
Luxemburger Filmemacher lassen bei ihrem neuen Projekt kein Klischee aus

(vb) – Der Trailer lässt kein Klischee aus: Knapp bekleidete Mädchen mit Sturmgewehren, Bösewichte in Wehrmachtsuniformen und Angreifer aus dem Weltall. Noch ist “Bikini Blitzkrieg” ein Projekt, doch die Luxemburger Filmemacher Steve Gerges und Fred Neuen sind fest entschlossen, daraus einen Spielfilm zu machen.

Der Filmtitel sagt alles: In “Bikini Blitzkrieg” verteidigt Mandy Graff, ehemaliges Germany’s Next Top Model, mit Unterstützung von drei ebenso attraktiven Mitstreiterinnen die freie Welt gegen eine Invasion von Kriegern aus dem Dritten Reich. Die Macher der Low-Budget-Produktion haben an vielem gespart – zum Beispiel am Stoff für die Bekleidung der Hauptdarstellerinnen – aber nicht an Special Effects. Neben den obligatorischen Maschinengewehr-Salven gibt es spektakuläre Verwandlungen, kosmische Strahlen und animierte Ungeheuer aus dem Computer.

Ernsthaftes Projekt

Das Prädikat “Besonders wertvoll” wird “Bikini Blitzkrieg” wohl nicht gewinnen, aber im Internet ist der Trailer schon am ersten Tag nach der Freischaltung ein Renner. Am Montagabend haben Regisseur Fred Neuen und Special-Effects-Spezialist Steve Gerges den Trailer im Exit 07 vorgestellt – und das Echo ließ nicht lange auf sich warten. Auf Youtube und Facebook lacht sich die Community schlapp über das Trash-Video aus Luxemburg.

Der Crew aus der Produktionsfirma re.media ist es aber durchaus ernst mit ihrem Projekt. Sie wollen die Schmonzette über die vier wehrhaften Bikini-Schönheiten in einen abendfüllenden Film verwandeln. Die Frage ist nur, woher das Geld kommen soll. Die Produktionsfirma hat den “Luxembourg Film Fonds” um einen Zuschuss gebeten, doch der hat – wen wundert’s? – abgelehnt.

Der aufwendig realisierte Trailer soll nun im Netz für Aufmerksamkeit sorgen und – so die Hoffnung der Filmemacher – Sponsoren anziehen, die die Mittel für den Filmdreh vorschießen.

Mandy für die Hauptrolle

“Die Idee ist, das Projekt in Luxemburg und darüber hinaus bekannt zu machen”, erzählt Steve Gerges, der im Hauptberuf Werbespots für Rosport und CFL bearbeitet. Dafür haben Gerges und Neuen viel Liebe in den Trailer gesteckt. Gerges erklärt: “Wir haben Original-Stahlhelme der Wehrmacht aus dem Diekircher Militärmuseum geliehen. Dazu kamen Kostüme aus dem Kapuzinertheater.” Gedreht wurde zum Beispiel im Festungsmuseum “Dräi Eechelen”, die Spezialeffekte hat der Video-Techniker in seiner Freizeit hinzugefügt.

Sollte es tatsächlich zur Produktion kommen, wollen sich die Filmemacher an die gleiche Story halten und auch die Retro-Optik einfließen lassen. Natürlich, da ist sich Steve Gerges sicher, wird der Film nicht ohne Top-Model Mandy funktionieren, deren Freundinnen im Film übrigens Candy, Sandy und Sun heißen. “Wir verlassen uns auf ihre Zusage.”

Comments

comments

No responses yet

Trackback URI | Comments RSS

Leave a Reply