Aug 19 2009

Crazy Cinématographe

Published by at 01:11 under Events & Projects,Screening Room

source: www.wort.lu
(vb) – Für das Jahrmarktkino “Crazy Cinématographe” auf der Schueberfouer hat die städtische Cinémathèque wieder in Archiven gekramt und Kurioses, Schönes und Erotisches entdeckt. “Wir werden wieder ein buntschillerndes Zelluloid-Feuerwerk abbrennen”, sagt Direktor Claude Bertemes.

“Menschen, Tiere und Sensationen aus der Wunderwelt des frühen Kinos” verspricht das Programm in diesem Jahr. Mit dabei sind Filme, die zum ersten Mal seit 100 Jahren wieder öffentlich gezeigt werden, so zum Beispiel die Werke des Filmpioniers und Magiers Georges Méliès. Er gilt als Erfinder vieler Kinotricks, die die Zuschauer damals durch und durch verblüfften. Für die ganze Familie ist die Show “Crazy Pot-Pourri” gedacht, die Komödien-Szenen und bizarre Jahrmarkt-Sensationen vereint.

Live-Operationen und Frühpornographie

Auf der Schueberfouer des Jahres 1900 waren Operationsfilme des französischen Chirurgen Dr. Doyen der letzte Schrei. Das Team der Cinémathèque hat diese Filme wieder ausgekramt und zeigt sie erneut dem interessierten Publikum. Dieses braucht heute wie damals eine große Portion Nervenstärke, um die teils recht blutrünstigen Szenen bei einer Live-Operation durchzustehen.

Zum dritten Mal schlägt der “Crazy Cinématographe” seine Bude auf dem Glacis-Feld auf. Bei den ersten beiden Ausgaben waren die so genannten “Herrenabende” der große Renner. Die Kino-Macher haben dem Erfolg Tribut gezollt und erneut ein erotisches Programm für Erwachsene – natürlich auch Frauen – zusammengestellt. Darin findet sich unter anderem ein Striptease der Belle-Epoque-Tänzerin Belle di Miranda, ein Aufklärungsfilm der 1910er Jahre und Frühpornographie aus Paris.

Das Crazy-Cinématographe-Zelt steht auf dem unteren Teil des Glacis, neben der Attraktion Bayernkurve. Stündliche Vorstellungen. Montag bis Freitag von 19.00 bis 24.00, Samstag von 15.00 bis 1.00, Sonntag von 15.00 bis 23.00, Mittwoch 26.08. + 09.09. von 15.00 bis 24.00

Comments

comments

source: www.wort.lu
(vb) – Für das Jahrmarktkino “Crazy Cinématographe” auf der Schueberfouer hat die städtische Cinémathèque wieder in Archiven gekramt und Kurioses, Schönes und Erotisches entdeckt. “Wir werden wieder ein buntschillerndes Zelluloid-Feuerwerk abbrennen”, sagt Direktor Claude Bertemes.

“Menschen, Tiere und Sensationen aus der Wunderwelt des frühen Kinos” verspricht das Programm in diesem Jahr. Mit dabei sind Filme, die zum ersten Mal seit 100 Jahren wieder öffentlich gezeigt werden, so zum Beispiel die Werke des Filmpioniers und Magiers Georges Méliès. Er gilt als Erfinder vieler Kinotricks, die die Zuschauer damals durch und durch verblüfften. Für die ganze Familie ist die Show “Crazy Pot-Pourri” gedacht, die Komödien-Szenen und bizarre Jahrmarkt-Sensationen vereint.

Live-Operationen und Frühpornographie

Auf der Schueberfouer des Jahres 1900 waren Operationsfilme des französischen Chirurgen Dr. Doyen der letzte Schrei. Das Team der Cinémathèque hat diese Filme wieder ausgekramt und zeigt sie erneut dem interessierten Publikum. Dieses braucht heute wie damals eine große Portion Nervenstärke, um die teils recht blutrünstigen Szenen bei einer Live-Operation durchzustehen.

Zum dritten Mal schlägt der “Crazy Cinématographe” seine Bude auf dem Glacis-Feld auf. Bei den ersten beiden Ausgaben waren die so genannten “Herrenabende” der große Renner. Die Kino-Macher haben dem Erfolg Tribut gezollt und erneut ein erotisches Programm für Erwachsene – natürlich auch Frauen – zusammengestellt. Darin findet sich unter anderem ein Striptease der Belle-Epoque-Tänzerin Belle di Miranda, ein Aufklärungsfilm der 1910er Jahre und Frühpornographie aus Paris.

Das Crazy-Cinématographe-Zelt steht auf dem unteren Teil des Glacis, neben der Attraktion Bayernkurve. Stündliche Vorstellungen. Montag bis Freitag von 19.00 bis 24.00, Samstag von 15.00 bis 1.00, Sonntag von 15.00 bis 23.00, Mittwoch 26.08. + 09.09. von 15.00 bis 24.00

Comments

comments

No responses yet

Trackback URI | Comments RSS

Leave a Reply