Apr 25 2013

Diekirch: neuer Kinokomplex in der „al Seeërei“ geplant

Published by at 10:53 under Screening Room

SOURCE: http://www.wort.lu


Vor zehn Jahren kaufte die Gemeinde diesen Teil der ehemaligen Schreinerei, in dem nun von privaten Investoren ein Kinokomplex eingerichtet werden soll. Foto: Arlette Schmit

(ast) – Kino hat in Diekirch eine lange Tradition. Bereits seit Ende des Zweiten Weltkrieges wurden in Diekirch sporadisch Filme gezeigt und mit der Gründung des Ciné-Club 1977 und der Einrichtung des Kino Scala begann eine Filmtradition, die bis heute Bestand hat. Um diese Tradition fortzusetzen, soll nun auf dem Areal der „al Seeërei“ ein Kinokomplex entstehen.

In der Gemeinderatssitzung am Mittwochabend ging Bürgermeister Claude Haagen (LSAP) auf die Einzelheiten dieses Projektes ein, das im Sinne einer ”Public-Private-Partnership”-Finanzierung und konform zum Masterplan verwirklicht werden soll.

Auf der Tagesordnung stand die Genehmigung eines Vertrages zur Gewährung eines Erbaurechts auf einem noch ungenutzten Teil der ehemaligen Holzfabrik.

Gebäude für 20 Jahren verpachtet

Das schräg gegenüber dem Mehrzweckzentrum „al Seeërei“ gelegene Gebäude mit dem markanten Turm (der Turm ist allerdings vom Kinoprojekt ausgeschlossen), das die Gemeinde Diekirch bereits 2003 kaufte, soll zum symbolischen Euro an die Gesellschaft mit begrenzter Haftung, die am 27. März 2013 gegründete ”Kino Dikkrich sàrl”, mit Sitz in Ettelbrück, für die Dauer von 20 Jahren verpachtet werden.

Das Privatunternehmen hat nun die Möglichkeit ein Projekt für die Einrichtung eines Kinokomplexes in der 13 Ar großen Halle auszuarbeiten und die Pläne, zusammen mit einem Kostenvoranschlag einzureichen.

Baubeginn am 1. Januar 2014

Baubeginn soll allerdings schon am 1. Januar kommenden Jahres sein, derweil das Projekt nach zwei Jahren Bauzeit am 31. Dezember 2015 abgeschlossen sein soll.

Wie Bürgermeister Haagen betonte, werden für die Gemeinde Diekirch während der gesamten Vertragsdauer weder Betriebs- noch Unterhaltskosten anfallen. Die Gemeinde verpflichtet sich aber den umliegenden Parkraum zur Verfügung zu stellen. Zudem muss sie, nach Ablauf der 20-jährigen Pachtfrist, der Gesellschaft den Kinokomplex zu seinem reellen Wert abkaufen.

Dies sei ein Projekt für die Jugend, eine Identifikation der Nordstad und zudem eine Bereicherung für die Diekircher Geschäftswelt, so Claude Haagen abschließend.

Die CSV-Opposition unterstütze das Projekt prinzipiell, könne aber den vorliegenden Vertrag nicht gutheißen, bedauerte Rat Paul Bonert (CSV). Der Vertrag ”de concession d’un droit de superficie” wurde bei Enthaltung der Stimmen der Räte Paul Bonert und Françoise Kerger (CSV) angenommen.

Comments

comments

SOURCE: http://www.wort.lu


Vor zehn Jahren kaufte die Gemeinde diesen Teil der ehemaligen Schreinerei, in dem nun von privaten Investoren ein Kinokomplex eingerichtet werden soll. Foto: Arlette Schmit

(ast) – Kino hat in Diekirch eine lange Tradition. Bereits seit Ende des Zweiten Weltkrieges wurden in Diekirch sporadisch Filme gezeigt und mit der Gründung des Ciné-Club 1977 und der Einrichtung des Kino Scala begann eine Filmtradition, die bis heute Bestand hat. Um diese Tradition fortzusetzen, soll nun auf dem Areal der „al Seeërei“ ein Kinokomplex entstehen.

In der Gemeinderatssitzung am Mittwochabend ging Bürgermeister Claude Haagen (LSAP) auf die Einzelheiten dieses Projektes ein, das im Sinne einer ”Public-Private-Partnership”-Finanzierung und konform zum Masterplan verwirklicht werden soll.

Auf der Tagesordnung stand die Genehmigung eines Vertrages zur Gewährung eines Erbaurechts auf einem noch ungenutzten Teil der ehemaligen Holzfabrik.

Gebäude für 20 Jahren verpachtet

Das schräg gegenüber dem Mehrzweckzentrum „al Seeërei“ gelegene Gebäude mit dem markanten Turm (der Turm ist allerdings vom Kinoprojekt ausgeschlossen), das die Gemeinde Diekirch bereits 2003 kaufte, soll zum symbolischen Euro an die Gesellschaft mit begrenzter Haftung, die am 27. März 2013 gegründete ”Kino Dikkrich sàrl”, mit Sitz in Ettelbrück, für die Dauer von 20 Jahren verpachtet werden.

Das Privatunternehmen hat nun die Möglichkeit ein Projekt für die Einrichtung eines Kinokomplexes in der 13 Ar großen Halle auszuarbeiten und die Pläne, zusammen mit einem Kostenvoranschlag einzureichen.

Baubeginn am 1. Januar 2014

Baubeginn soll allerdings schon am 1. Januar kommenden Jahres sein, derweil das Projekt nach zwei Jahren Bauzeit am 31. Dezember 2015 abgeschlossen sein soll.

Wie Bürgermeister Haagen betonte, werden für die Gemeinde Diekirch während der gesamten Vertragsdauer weder Betriebs- noch Unterhaltskosten anfallen. Die Gemeinde verpflichtet sich aber den umliegenden Parkraum zur Verfügung zu stellen. Zudem muss sie, nach Ablauf der 20-jährigen Pachtfrist, der Gesellschaft den Kinokomplex zu seinem reellen Wert abkaufen.

Dies sei ein Projekt für die Jugend, eine Identifikation der Nordstad und zudem eine Bereicherung für die Diekircher Geschäftswelt, so Claude Haagen abschließend.

Die CSV-Opposition unterstütze das Projekt prinzipiell, könne aber den vorliegenden Vertrag nicht gutheißen, bedauerte Rat Paul Bonert (CSV). Der Vertrag ”de concession d’un droit de superficie” wurde bei Enthaltung der Stimmen der Räte Paul Bonert und Françoise Kerger (CSV) angenommen.

Comments

comments

No responses yet

Comments are closed at this time.

Trackback URI |