Aug 30 2008

Georges Christen gegen Ironfly Joe

Published by at 08:31 under Screening Room

“Crazy Cinématographe” zeigt Leckerbissen aus der Kinderzeit des Kinos

(vb) – Boxende Katzen, eine Schlacht mit Kürbissen und eine bärenstarke Fliege – es ist schon recht bizarr, worüber sich unsere Urgroßväter im Kino totgelacht haben. Die hauptstädtische Cinémathèque hat in europäischen Archiven gestöbert und bringt ihre Ausbeute an drolligen Filmen aus der Frühzeit des Kinos nun auf der Schueberfouer auf die Leinwand.

“Aus seinem Dornröschenschlaf” will Claude Bertemes, Leiter der Cinémathèque , das Jahrmarktkino erwecken. “Dieses Projekt liegt mir besonders am Herzen”, meint er und der Erfolg gibt ihm Recht. Zur Premiere des “Crazy Cinématographe” auf der Schueberfouer 2007 war das Kino-Zelt immer gerammelt voll. In diesem Jahr wurde die Cinémathèque mehrmals zu Gastspielen in Belgien und den Niederlanden eingeladen.

Zurück zum Jahrmarkt

In dem Festzelt unterhalb der Achterbahn “Wilde Maus” geht es hoch her: Artisten gehen auf dem Kopf, Hunde lernen einen Tanz und die Fliege Ironfly Joe stemmt Hanteln . In vielen europäischen Filmarchiven haben die Verantwortlichen der Cinémathèque nach geeignetem Filmmaterial aus der Zeit um 1900 gesucht und ein komplett neues Programm aus erstaunlichen, lustigen und manchmal atemberaubenden Kurzfilmen zusammengestellt . “Das Kino ist auf dem Jahrmarkt entstanden. Erst um 1914 ist diese Tradition eingeschlafen , als sich die Unternehmer feste Räume mit professionellerer Technik suchten “, erzählt Bertemes.

Beim “Crazy Cinématographe” ist alles noch handgemacht. Der Filmprojektor steht mitten im Zuschauerraum, dazu gibt es Live-Musik am Klavier und die Kinoerzähler der belgischen Truppe “Compagnie des Bonimenteurs” begleiten den Streifen mit Geräuschen von Klanghölzern, Kastagnetten und Peitschen. Ein besonderer Leckerbissen sind die erotischen Zeichentrickfilme im Spätprogramm.

Georges Christen gegen Ironfly Joe

Der landesweit bekannte Artist Georges Christen hat es sich nicht nehmen lassen , bei dem Spaß mitzumachen und tritt an diesem Samstag (17 und 20 Uhr) in einem “Duell” gegen die Fliege Ironman Joe an. In vier Runden stemmen die Film-Fliege und der Luxemburger Gewichte in einem nicht ganz ernst zu nehmenden Wettkampf.

Ein Höhepunkt für historisch interessierte Besucher ist der Dokumentarfilm “Sur les remparts de Luxembourg”. Der Streifen wird zum ersten Mal seit fast 100 Jahren öffentlich gezeigt. In handkolorierten Bildern präsentiert dieser erste Farbfilm über Luxemburg einen Rundgang durch die Straßen und Gassen der Hauptstadt vom Anfang des 20. Jahrhunderts.

Comments

comments

“Crazy Cinématographe” zeigt Leckerbissen aus der Kinderzeit des Kinos

(vb) – Boxende Katzen, eine Schlacht mit Kürbissen und eine bärenstarke Fliege – es ist schon recht bizarr, worüber sich unsere Urgroßväter im Kino totgelacht haben. Die hauptstädtische Cinémathèque hat in europäischen Archiven gestöbert und bringt ihre Ausbeute an drolligen Filmen aus der Frühzeit des Kinos nun auf der Schueberfouer auf die Leinwand.

“Aus seinem Dornröschenschlaf” will Claude Bertemes, Leiter der Cinémathèque , das Jahrmarktkino erwecken. “Dieses Projekt liegt mir besonders am Herzen”, meint er und der Erfolg gibt ihm Recht. Zur Premiere des “Crazy Cinématographe” auf der Schueberfouer 2007 war das Kino-Zelt immer gerammelt voll. In diesem Jahr wurde die Cinémathèque mehrmals zu Gastspielen in Belgien und den Niederlanden eingeladen.

Zurück zum Jahrmarkt

In dem Festzelt unterhalb der Achterbahn “Wilde Maus” geht es hoch her: Artisten gehen auf dem Kopf, Hunde lernen einen Tanz und die Fliege Ironfly Joe stemmt Hanteln . In vielen europäischen Filmarchiven haben die Verantwortlichen der Cinémathèque nach geeignetem Filmmaterial aus der Zeit um 1900 gesucht und ein komplett neues Programm aus erstaunlichen, lustigen und manchmal atemberaubenden Kurzfilmen zusammengestellt . “Das Kino ist auf dem Jahrmarkt entstanden. Erst um 1914 ist diese Tradition eingeschlafen , als sich die Unternehmer feste Räume mit professionellerer Technik suchten “, erzählt Bertemes.

Beim “Crazy Cinématographe” ist alles noch handgemacht. Der Filmprojektor steht mitten im Zuschauerraum, dazu gibt es Live-Musik am Klavier und die Kinoerzähler der belgischen Truppe “Compagnie des Bonimenteurs” begleiten den Streifen mit Geräuschen von Klanghölzern, Kastagnetten und Peitschen. Ein besonderer Leckerbissen sind die erotischen Zeichentrickfilme im Spätprogramm.

Georges Christen gegen Ironfly Joe

Der landesweit bekannte Artist Georges Christen hat es sich nicht nehmen lassen , bei dem Spaß mitzumachen und tritt an diesem Samstag (17 und 20 Uhr) in einem “Duell” gegen die Fliege Ironman Joe an. In vier Runden stemmen die Film-Fliege und der Luxemburger Gewichte in einem nicht ganz ernst zu nehmenden Wettkampf.

Ein Höhepunkt für historisch interessierte Besucher ist der Dokumentarfilm “Sur les remparts de Luxembourg”. Der Streifen wird zum ersten Mal seit fast 100 Jahren öffentlich gezeigt. In handkolorierten Bildern präsentiert dieser erste Farbfilm über Luxemburg einen Rundgang durch die Straßen und Gassen der Hauptstadt vom Anfang des 20. Jahrhunderts.

Comments

comments

No responses yet

Trackback URI | Comments RSS

Leave a Reply