May 19 2011

Jedes dritte Kino in Europa setzt bereits Digitaltechnik ein

Published by at 01:38 under Deutsch,Screening Room

http://www.satundkabel.de

In knapp ein Drittel aller europäischen Kinos kommt bereits Digitaltechnik zum Einsatz. Ende 2010 waren 29 Prozent der Kinoleinwände digitalisiert, das sind 4.120 Kinos und entspricht einem Plus von 74,1 Prozent gegenüber dem Vorjahr.

Das teilte Cinema d’Europa Media Salles am Donnerstag mit. Die Marktdurchdringung digitaler Leinwände ist in Luxemburg (73 Prozent) und Belgien (65 Prozent) am höchsten, Deutschland kommt derzeit nur auf einen Anteil von 27 Prozent. Die durchschnittliche Anzahl digitaler Leinwände pro Kino ist je nach Land sehr unterschiedlich.

Den höchsten Wert (Stand Dezember 2010) verzeichnet Belgien (6,8 digitale Leinwände pro Kino), gefolgt von Luxemburg (4,8), Portugal (4,8), Österreich (4,3), Lettland (3,7), Rumänien (3,6), Estland (3,5) und Frankreich (3,5). Von den größeren Märkten verzeichnete Italien mit 1,9 die niedrigste Anzahl digitaler Leinwände pro Kino, niedriger als das Vereinigte Königreich (3,1), Spanien (2,6) und Deutschland (2,2).

Betrachtet man die Entwicklung der Wachstumsraten zwischen 2009 und 2010, so verzeichnen mit Dänemark (+ 444 Prozent seit Dezember 2009), Norwegen (+ 339 Prozent) und Schweden (+ 308 Prozent) die skandinavischen Länder das stärkste Wachstum.

Wachstumsmotor 2010 war erneut das 3D-Kino. So ist der Anteil der 3D-Kinosäle außer in Spanien überall weiter gestiegen, von 74 Prozent aller digitalen Kinosäle im Dezember 2009 auf 81,5 Prozent im Dezember 2010. Eine ausführliche Auflistung aller Zahlen gibt es im Internet an dieser Stelle.

Comments

comments

http://www.satundkabel.de

In knapp ein Drittel aller europäischen Kinos kommt bereits Digitaltechnik zum Einsatz. Ende 2010 waren 29 Prozent der Kinoleinwände digitalisiert, das sind 4.120 Kinos und entspricht einem Plus von 74,1 Prozent gegenüber dem Vorjahr.

Das teilte Cinema d’Europa Media Salles am Donnerstag mit. Die Marktdurchdringung digitaler Leinwände ist in Luxemburg (73 Prozent) und Belgien (65 Prozent) am höchsten, Deutschland kommt derzeit nur auf einen Anteil von 27 Prozent. Die durchschnittliche Anzahl digitaler Leinwände pro Kino ist je nach Land sehr unterschiedlich.

Den höchsten Wert (Stand Dezember 2010) verzeichnet Belgien (6,8 digitale Leinwände pro Kino), gefolgt von Luxemburg (4,8), Portugal (4,8), Österreich (4,3), Lettland (3,7), Rumänien (3,6), Estland (3,5) und Frankreich (3,5). Von den größeren Märkten verzeichnete Italien mit 1,9 die niedrigste Anzahl digitaler Leinwände pro Kino, niedriger als das Vereinigte Königreich (3,1), Spanien (2,6) und Deutschland (2,2).

Betrachtet man die Entwicklung der Wachstumsraten zwischen 2009 und 2010, so verzeichnen mit Dänemark (+ 444 Prozent seit Dezember 2009), Norwegen (+ 339 Prozent) und Schweden (+ 308 Prozent) die skandinavischen Länder das stärkste Wachstum.

Wachstumsmotor 2010 war erneut das 3D-Kino. So ist der Anteil der 3D-Kinosäle außer in Spanien überall weiter gestiegen, von 74 Prozent aller digitalen Kinosäle im Dezember 2009 auf 81,5 Prozent im Dezember 2010. Eine ausführliche Auflistung aller Zahlen gibt es im Internet an dieser Stelle.

Comments

comments

No responses yet

Trackback URI | Comments RSS

Leave a Reply