Jul 30 2013

Open-Air-Kino: „Leinwand kontrolliert zu Boden gelassen“

Published by at 12:11 under Screening Room

Angaben der Stadt Luxemburg widersprechen Augenzeugenberichten

(bs/raz) – Das kostenlose Open-Air-Kino vor dem Palais in der Hauptstadt wird wie geplant fortgesetzt. Das erklärte gestern auf Nachfrage eine Sprecherin der Stadt Luxemburg.

Den Verlauf des Vorfalls vom Samstag, als die Leinwand durch den starken Wind zu Boden sank, schilderte die Sprecherin derweil anders als Augenzeugen dies gegenüber unserer Zeitung getan hatten.

Der Stadt Luxemburg zufolge sei die Leinwand beim Open-Air-Kino auf dem Krautmarkt am Samstag „nicht umgefallen“, sondern „kontrolliert zu Boden gelassen“ worden.

„Kein Unfall, keine Panik“

Die Zuschauer seien zuvor informiert worden, dass die Vorstellung unterbrochen werde. Es habe zu keinem Moment eine Gefahr für die Zuschauer bestanden, da zwischen der Leinwand und den Zuschauern ein großer Sicherheitsabstand bestanden habe. „Die Leute sind auch nicht in Panik verfallen, sondern haben den Platz ganz normal verlassen“, so die Sprecherin.

Mehrere Augenzeugen hatten den Vorfall allerdings anders erlebt. Ein Mann bekräftigte gestern, dass die Leinwand bei der ersten starken Windböe in Richtung der Zuschauer „eingeknickt“ sei und einige Menschen sich gleich fluchtartig von ihren Plätzen entfernt hätten. Auch ein zweiter Mann, der allerdings weiter hinten gesessen hatte, hatte die Situation anders erlebt.

Das „Centre national de l’audiovisuel“ (CNA) bestätigte derweil, dass es am Samstag wegen des starken Windes auch in Düdelingen zu einem ähnlichen Vorfall gekommen war. Wie schon im Vorjahr habe man die Leinwand gesichert zu Boden sinken lassen und den Film im angrenzenden Kinosaal gezeigt. Auch in Düdelingen habe zu keinem Zeitpunkt eine Gefahr für Besucher bestanden, so ein Sprecher des CNA.(bs/raz)

Comments

comments

Angaben der Stadt Luxemburg widersprechen Augenzeugenberichten

(bs/raz) – Das kostenlose Open-Air-Kino vor dem Palais in der Hauptstadt wird wie geplant fortgesetzt. Das erklärte gestern auf Nachfrage eine Sprecherin der Stadt Luxemburg.

Den Verlauf des Vorfalls vom Samstag, als die Leinwand durch den starken Wind zu Boden sank, schilderte die Sprecherin derweil anders als Augenzeugen dies gegenüber unserer Zeitung getan hatten.

Der Stadt Luxemburg zufolge sei die Leinwand beim Open-Air-Kino auf dem Krautmarkt am Samstag „nicht umgefallen“, sondern „kontrolliert zu Boden gelassen“ worden.

„Kein Unfall, keine Panik“

Die Zuschauer seien zuvor informiert worden, dass die Vorstellung unterbrochen werde. Es habe zu keinem Moment eine Gefahr für die Zuschauer bestanden, da zwischen der Leinwand und den Zuschauern ein großer Sicherheitsabstand bestanden habe. „Die Leute sind auch nicht in Panik verfallen, sondern haben den Platz ganz normal verlassen“, so die Sprecherin.

Mehrere Augenzeugen hatten den Vorfall allerdings anders erlebt. Ein Mann bekräftigte gestern, dass die Leinwand bei der ersten starken Windböe in Richtung der Zuschauer „eingeknickt“ sei und einige Menschen sich gleich fluchtartig von ihren Plätzen entfernt hätten. Auch ein zweiter Mann, der allerdings weiter hinten gesessen hatte, hatte die Situation anders erlebt.

Das „Centre national de l’audiovisuel“ (CNA) bestätigte derweil, dass es am Samstag wegen des starken Windes auch in Düdelingen zu einem ähnlichen Vorfall gekommen war. Wie schon im Vorjahr habe man die Leinwand gesichert zu Boden sinken lassen und den Film im angrenzenden Kinosaal gezeigt. Auch in Düdelingen habe zu keinem Zeitpunkt eine Gefahr für Besucher bestanden, so ein Sprecher des CNA.(bs/raz)

Comments

comments

No responses yet

Comments are closed at this time.

Trackback URI |