Aug 27 2011

Schrebergaart (Garden Stories) Trailer

Published by at 01:35 under Samsa,Screening Room

Schrebergaart (Garden Stories) Trailer from Yann Tonnar on Vimeo.

 

Die Welt des Kleingärtners ist alles andere als ein gutgepflegter Rasen. Obwohl die Lauben sich ähneln, scheinen kulturelle Zusammenstöße unvermeidbar. In Yann Tonnars Dokumentarfilm über die Grünparzellen in Esch-Alzette (Luxemburg) pflanzen einheimische Rentner mit den Kartoffeln ihre Lebenssicht in die Erde, genau wie die zahlreichen Einwanderer den Garten daneben zu einem Teil ihrer jeweiligen Heimat erklären. „Schrebergaart“ erzählt nicht nur vom autarken Ernährungsprinzip im Schatten der Stahlindustrie, sondern zeigt den Mikrokosmos einer sich rapide verändernden Industriegesellschaft. Und wie diese braucht auch die Kleingartensiedlung ihre Regeln, an die sie sich klammert, um nicht von der Entwicklung der Dinge überrannt zu werden. Denn Ordnung muss sein. Der Kohlkopf gehört halt nicht zwischen die Möhren.
Während eines ganzen Jahres hat Yann Tonnar die Menschen in ihren gemieteten Gärten besucht, hat zugehört, ist mit ihnen durch die Jahreszeiten spaziert. Herausgekommen ist ein vielschichtiges Dokument von großer Aussagekraft.

Comments

comments

Schrebergaart (Garden Stories) Trailer from Yann Tonnar on Vimeo.

 

Die Welt des Kleingärtners ist alles andere als ein gutgepflegter Rasen. Obwohl die Lauben sich ähneln, scheinen kulturelle Zusammenstöße unvermeidbar. In Yann Tonnars Dokumentarfilm über die Grünparzellen in Esch-Alzette (Luxemburg) pflanzen einheimische Rentner mit den Kartoffeln ihre Lebenssicht in die Erde, genau wie die zahlreichen Einwanderer den Garten daneben zu einem Teil ihrer jeweiligen Heimat erklären. „Schrebergaart“ erzählt nicht nur vom autarken Ernährungsprinzip im Schatten der Stahlindustrie, sondern zeigt den Mikrokosmos einer sich rapide verändernden Industriegesellschaft. Und wie diese braucht auch die Kleingartensiedlung ihre Regeln, an die sie sich klammert, um nicht von der Entwicklung der Dinge überrannt zu werden. Denn Ordnung muss sein. Der Kohlkopf gehört halt nicht zwischen die Möhren.
Während eines ganzen Jahres hat Yann Tonnar die Menschen in ihren gemieteten Gärten besucht, hat zugehört, ist mit ihnen durch die Jahreszeiten spaziert. Herausgekommen ist ein vielschichtiges Dokument von großer Aussagekraft.

Comments

comments

No responses yet

Trackback URI | Comments RSS

Leave a Reply