Mar 26 2013

“Comeback” im Ausverkauf

Published by at 03:21 under Lucil Film,TV

SOURCE: http://www.wort.lu

(vb) – Nachdem am Freitag die letzte Folge der RTL-Sitcom “Comeback” über den Sender gegangen ist, ist nun auch für die verrückteste Wohngemeinschaft Luxemburgs Schluss.

Am Freitag konnten Fans der Serie die Drehorte in der “Bouneweger Stuff” besichtigen und die Requisiten und Kostüme der Sendung für ein paar Euro erstehen. Dabei war das urtümliche Appartement im Herzen von Bonneweg mit den 80er-Jahre Möbeln schon an sich sehenswert. Die Besucher des “Comeback”-Flohmarkts gingen auf knarzenden Treppenstufen vorbei an der Original-Kegelbahn aus den 50er Jahren hinauf in die Räume Fernseh-WG, wo auf Tischen und Fensterbänken noch die Bierflaschen vom letzten Dreh standen – der gealterte Schlagersänger Ronny Riff war ja bekanntlich einem Gläschen oder zwei nicht abgeneigt.

Auf dem zugigen Dachboden fanden die Besucher des Flohmarkts jede Menge Kostüme und Schuhe, hauptsächlich von den weiblichen Figuren, der jungen, verträumten Sophie und der ausgeflippten Elisabeth, Mutter der beiden WG-Jungs Jacques und Pit. Auch Uralt-Lampen und zwei Spielzeug-Armbrüste fanden für ein bisschen Kleingeld einen Käufer.

Keine zweite Staffel in Planung

Das Bonneweger Appartement war ein Glücksfall für das Produktionsteam von Lucil Film, erklärt Produktionsassistentin Karoline Maes. Der Regisseur ist nebenbei Compagnon der “Bouneweger Stuff” und von daher Miteigentümer des Hauses. Die – ganz reale – Kneipe im Erdgeschoss ist Treffpunkt der Comeback-Fans. Freitags trafen sich dort Zuschauer und Mitglieder der Crew zum Public Viewing, um die neueste Folge zu begutachten. Die Bar platzte an diesen Abenden regelmäßig aus den Nähten.

Für “Comeback” ist mit der letzten Folge endgültig Schluss. “Eine zweite Staffel ist erst mal nicht geplant”, sagt Karoline Maes. Sie freut sich schon auf das nächste Filmprojekt. Was es ist, darf sie aber noch nicht sagen …

Comments

comments

SOURCE: http://www.wort.lu

(vb) – Nachdem am Freitag die letzte Folge der RTL-Sitcom “Comeback” über den Sender gegangen ist, ist nun auch für die verrückteste Wohngemeinschaft Luxemburgs Schluss.

Am Freitag konnten Fans der Serie die Drehorte in der “Bouneweger Stuff” besichtigen und die Requisiten und Kostüme der Sendung für ein paar Euro erstehen. Dabei war das urtümliche Appartement im Herzen von Bonneweg mit den 80er-Jahre Möbeln schon an sich sehenswert. Die Besucher des “Comeback”-Flohmarkts gingen auf knarzenden Treppenstufen vorbei an der Original-Kegelbahn aus den 50er Jahren hinauf in die Räume Fernseh-WG, wo auf Tischen und Fensterbänken noch die Bierflaschen vom letzten Dreh standen – der gealterte Schlagersänger Ronny Riff war ja bekanntlich einem Gläschen oder zwei nicht abgeneigt.

Auf dem zugigen Dachboden fanden die Besucher des Flohmarkts jede Menge Kostüme und Schuhe, hauptsächlich von den weiblichen Figuren, der jungen, verträumten Sophie und der ausgeflippten Elisabeth, Mutter der beiden WG-Jungs Jacques und Pit. Auch Uralt-Lampen und zwei Spielzeug-Armbrüste fanden für ein bisschen Kleingeld einen Käufer.

Keine zweite Staffel in Planung

Das Bonneweger Appartement war ein Glücksfall für das Produktionsteam von Lucil Film, erklärt Produktionsassistentin Karoline Maes. Der Regisseur ist nebenbei Compagnon der “Bouneweger Stuff” und von daher Miteigentümer des Hauses. Die – ganz reale – Kneipe im Erdgeschoss ist Treffpunkt der Comeback-Fans. Freitags trafen sich dort Zuschauer und Mitglieder der Crew zum Public Viewing, um die neueste Folge zu begutachten. Die Bar platzte an diesen Abenden regelmäßig aus den Nähten.

Für “Comeback” ist mit der letzten Folge endgültig Schluss. “Eine zweite Staffel ist erst mal nicht geplant”, sagt Karoline Maes. Sie freut sich schon auf das nächste Filmprojekt. Was es ist, darf sie aber noch nicht sagen …

Comments

comments

No responses yet

Trackback URI | Comments RSS

Leave a Reply