Dec 01 2014

Vorsichtsmaßnahme: RTL evakuiert alle Kabelsender aus Ungarn nach Luxemburg

Published by at 01:55 under TV

SOURCE: http://www.pesterlloyd.net

Die RTL Gruppe in Luxemburg hat entschieden, das gesamte, erst 2011 erworbene Portfolio an Kabelkanälen in Ungarn per 1.1.2015 nach Luxemburg zur CLT-UFA umzusiedeln. Dabei handelt es sich um Cool TV, Film+, Film+2, RTL+, Sorozat+ and Muzsika TV. Danach bliebe nur der Free-TV-Marktführer RTL Klub in Ungarn angesiedelt. Als Grund für die Auslagerung gab man gegenüber ungarischen Medien an, dass die “unvorteilhafte ökonomische Situation den Betrieb” in Ungarn nicht mehr kosteneffizient möglich macht. In Luxemburg habe man hingegen “eine angemessene Infrastruktur und Personal.” Man betont, dass die Maßnahme “in Übereinstimmung mit EU-Regularien” stattfindet und “nichts Neues” ist, auch Sender in den Niederlanden oder Belgien wurden oder werden teilweise mit Lizenzen in Luxemburg betrieben.

RTL Klub wurde von der Regierung Orbán, der sagte, dass “RTL so oder so irgendwann Ungarisch sein wird” mit einer Werbesteuer von 40% belegt, die vor wenigen Tagen nochmals, nun auf 50% aller Nettoumsätze angehoben wurde. Die Steuerklassen wurden so designt, dass nur RTL Klub in die höchste Steuerklasse fällt. In den letzten Tagen deutete Orbán an, dass man eine “individuelle Lösung” mit RTL anstreben könnte, denn man “sitze im gleichen Boot.” Je mehr Gewinn RTL mache, umso mehr Steuern fließen für Ungarn, sagte Orbán, der zuvor immer wieder betonte, dass er verhindern wolle, dass “Multis Extraprofite aus dem Land schaffen”. RTL hatte sein sonst seichtes Boulevardprogramm nachrichtenseitig sodann offensiv auf die Regierung und ihre Skandale ausgerichtet, – sozusagen den Wert der Pressefreiheit im monetären Sinne des Wortes entdeckt – und auch rechtlich “alle denkbaren Schritte” gegen die Sonderbesteuerung angekündigt, bis hin zum Gang nach Brüssel.

Zwar wollte RTL Luxemburg offiziell keine Verbindung der Verlagerung der Kabelkanäle mit der Attacke auf den Hauptsender herstellen, jedoch scheint es der Konzermutter ratsam, seine Werte vorsichtshalber vor dem Zugriff der ungarischen Regierung in Sicherheit zu bringen.

Comments

comments

SOURCE: http://www.pesterlloyd.net

Die RTL Gruppe in Luxemburg hat entschieden, das gesamte, erst 2011 erworbene Portfolio an Kabelkanälen in Ungarn per 1.1.2015 nach Luxemburg zur CLT-UFA umzusiedeln. Dabei handelt es sich um Cool TV, Film+, Film+2, RTL+, Sorozat+ and Muzsika TV. Danach bliebe nur der Free-TV-Marktführer RTL Klub in Ungarn angesiedelt. Als Grund für die Auslagerung gab man gegenüber ungarischen Medien an, dass die “unvorteilhafte ökonomische Situation den Betrieb” in Ungarn nicht mehr kosteneffizient möglich macht. In Luxemburg habe man hingegen “eine angemessene Infrastruktur und Personal.” Man betont, dass die Maßnahme “in Übereinstimmung mit EU-Regularien” stattfindet und “nichts Neues” ist, auch Sender in den Niederlanden oder Belgien wurden oder werden teilweise mit Lizenzen in Luxemburg betrieben.

RTL Klub wurde von der Regierung Orbán, der sagte, dass “RTL so oder so irgendwann Ungarisch sein wird” mit einer Werbesteuer von 40% belegt, die vor wenigen Tagen nochmals, nun auf 50% aller Nettoumsätze angehoben wurde. Die Steuerklassen wurden so designt, dass nur RTL Klub in die höchste Steuerklasse fällt. In den letzten Tagen deutete Orbán an, dass man eine “individuelle Lösung” mit RTL anstreben könnte, denn man “sitze im gleichen Boot.” Je mehr Gewinn RTL mache, umso mehr Steuern fließen für Ungarn, sagte Orbán, der zuvor immer wieder betonte, dass er verhindern wolle, dass “Multis Extraprofite aus dem Land schaffen”. RTL hatte sein sonst seichtes Boulevardprogramm nachrichtenseitig sodann offensiv auf die Regierung und ihre Skandale ausgerichtet, – sozusagen den Wert der Pressefreiheit im monetären Sinne des Wortes entdeckt – und auch rechtlich “alle denkbaren Schritte” gegen die Sonderbesteuerung angekündigt, bis hin zum Gang nach Brüssel.

Zwar wollte RTL Luxemburg offiziell keine Verbindung der Verlagerung der Kabelkanäle mit der Attacke auf den Hauptsender herstellen, jedoch scheint es der Konzermutter ratsam, seine Werte vorsichtshalber vor dem Zugriff der ungarischen Regierung in Sicherheit zu bringen.

Comments

comments

No responses yet

Comments are closed at this time.

Trackback URI |